Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

Ursache geklärt

Flugbegleiter von British Airways begeht 56.000 Euro teuren Fehler

Kürzlich öffnete sich während der Startvorbereitungen eine Notrutsche einer Boeing 777 von British Airways. Nun ist die Ursache geklärt.

Twitter

Boeing 777 von British Airways: Nun ist klar, was die Rutsche löste.

Flüge starten vielfach verspätet. In einer Rangliste unter Flugbegleitenden ist der häufigste Grund, dass Reisende sehr viel Gepäck mit in die Kabine nehmen und dann nicht ordnungsgemäß verstauen. Fehler, die zu Verspätungen führen, können aber auch durch die Kabinenbesatzungen entstehen, wie ein Fall aus Großbritannien zeigt.

Bei Flug BA75 vom 13. Januar von London nach Lagos in Nigeria öffnete sich während der Startvorbereitungen die hintere Notrutsche. Nun ist der Grund klar. Es war der erste Flug für einen neuen Mitarbeiter in der British-Airways-Kabine. Der Neuling löste den Mechanismus unbeabsichtigt aus. Kostenpunkt für die Fluggesellschaft: 50.000 Pfund (rund 56.000 Euro).

Flug startete ohne den Verursacher

Das Problem wurde von British-Airways-Technikern schnell behoben. Flug BA75 verpasste dennoch den zugewiesenen Slot und hob mit rund vier Stunden Verspätung ab – allerdings ohne das neue Kabinenmitglied. «Eine kaputte Rutsche, ein NITS-Briefing, eine Umleitung, zwei Nächte in Lagos und eine sehr müde Crew», twitterte ein Kollege im Anschluss.