Letzte Aktualisierung: um 7:46 Uhr

Falcon 10X

Dassault trumpft mit neuem Langstrecken-Businessjet auf

Der Flugzeugbauer bringt ein neues Modell auf den Markt. Die Dassault Falcon 10X soll weit fliegen können und vor allem viel mehr Komfort bieten als die Konkurrenzjets.

Presented by Pilatus - Swiss manufacturer of the PC-12 & PC-24

Vor fast 60 Jahren expandierte Dassault in einen neuen Geschäftszweig. Mit der Falcon 20 stellte der französische Flugzeugbauer 1963 seinen ersten Businessjet vor. Mit neuen Modellen wurde das Angebot seither laufend erneuert und ergänzt. Zuletzt mit der Falcon 6X, die im März ihren Erstflug absolvierte.

Am Donnerstag (6. Mai) folgte bereits das nächste Modell. Dassault stellte offiziell die Falcon 10X vor. Sie ist mit zwei neben dem Leitwerk angebrachten Pearl-10X-Triebwerken von Rolls-Royce ausgestattet. Ein Hauptaugenmerk bei der Planung des neuen Privatjets legten die Franzosen auf die Reichweite.

Angenehmer Luftdruck

Dies aus gutem Grund. Bombardier hat mit der Global 7500 seit drei Jahren einen Langstrecken-Businessjet im Angebot. Gulfstream will seine G700 ab 2022 ausliefern. Die Falcon 10X soll den beiden Marktanteile wegschnappen. Bis zu 13.900 Kilometer weit kann sie ohne Zwischenstopp zurücklegen. Das ist in etwa die Strecke von Frankfurt nach Perth.

Um die langen Flüge für Passagiere und Crew angenehm zu gestalten, hat sich Dassault einiges einfallen lassen. Der Luftdruck und die Luftfeuchtigkeit in der Kabine  der Falcon 10X wurden optimiert. Auf 12.400 Meter Reiseflughöhe herrschen in der Kabine in etwa dieselben Bedingungen wie draußen auf 900 Meter. In einem großen Verkehrsflugzeug sind es um die 2000 Meter.

Breitere Kabine, größere Fenster

Auch viel Platz steht für die Passagiere zur Verfügung. Dassault hebt hervor, dass die Kabine mit 2,03 Meter Höhe und 2,77 Meter Breite deutlich geräumiger sei als bei jedem anderen Businessjet, sondern auch bei einigen Regionalflugzeugen. Das ermöglicht zum Beispiel den Einbau eines Schlafzimmers, Badezimmers und einer Dusche in die Falcon 10X.

Dassault preist auch die Fenster, die rund 50 Prozent größer sind als bei der Falcon 8X. Die 33,4 Meter lange 10X erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu Mach 0,925. Die Spannweite beträgt 33,6 Meter, das maximale Startgewicht 52 Tonnen.

Liegesitz und Technik für Piloten

Doch nicht nur die Passagiere genießen die Vorzüge des Privatjets, auch die Crew bekommt im neuen Flieger die Möglichkeit, besser zu entspannen. Die Sitze der Piloten lassen sich einfach in Liegen umwandeln. So können die zwei Piloten sich auf den bis zu 15 Stunden langen Flügen abwechslungsweise erholen. Zudem verspricht der Hersteller ein ultramodernes Cockpit mit Touchscreens und einem «digitalen Flugsteuerungssystem der nächsten Generation, das direkt von Dassaults neuester Militärtechnologie abgeleitet ist, die ein noch nie da gewesenes Maß an Flugpräzision und Schutz bietet».

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Aufnahmen der neuen Dassault Falcon 10X.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.