Letzte Aktualisierung: 6:26 Uhr

Flieger von CSA in Hangar explodiert

Brand am Flughafen Prag: Eine ATR-42 von CSA Czech Airlines wurde vollständig zerstört. Ein weiterer Flieger erlitt Schäden.

ATR

ATR 42 von CSA: Beim Brand vollständig zerstört.

Es ging alles sehr schnell. «Um 21.20 Uhr hörten wir zwei Explosionen und dann stieg Qualm über dem Flughafen auf», sagte ein Augenzeuge gegenüber der Nachrichtenagentur Mediafax. Die Rauchsäulen über dem Hangar F der Wartungsfirma CSA Technics waren am Samstagabend (9. Juni) in der tschechischen Hauptstadt von weither zu sehen. Die Feuerwehr von Praha-Ruzyně rückte umgehend zum Brand aus. Sie brachte das Feuer bis um 22 Uhr unter Kontrolle, wie das Nachrichtenportal Eurozpravy meldet. Eine halbe Stunde später war es ganz gelöscht. Laut der Nachrichtenagentur Reuters wurden drei Menschen verletzt. Zwei erlitten Rauchvergiftungen, einer Verbrennungen.

Der Flughafen Praha-Ruzyně wurde am Samstagabend zur Sicherheit zehn Minuten lang geschlossen. Durch den Brand wurde die ATR42-320/500 von CSA Czech Airlines mit der Immatrikulation OK-KFM vollständig zerstört. Und auch der Flieger, der neben der Turbopropmaschine stand, wurde offenbar durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. Die Flammen hätten auf ihn übergegriffen, wie das Nachrichtenportal Novinky meldet. Erste Schätzungen gehen von einem Schaden von 200 Millionen Kronen (rund 8 Millionen Euro / 9,6 Millionen Franken) aus. Experten untersuchen jetzt die Stelle und versuchen die Ursache der Explosion zu eruieren. Gemäß Novinky gibt es Gerüchte, wonach es bei der Reinigung beim Hantieren mit Benzin zur Explosion kam.

Tochter von CSA

CSA Technics ist die Wartungstochter von CSA Czech Airlines. Sie wurde 2010 aus dem Konzern ausgegliedert und biete ihre Dienste seither am freien Markt an. nach eigenen Angaben kommt sie auf einen Jahresumsatz von 50 Millionen Euro und beschäftigt 780 Mitarbeitende.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.