Letzte Aktualisierung: um 10:34 Uhr
Partner von  

Weltluftfahrtverband

Ex-IAG-Chef Willie Walsh wird neuer Iata-Generaldirektor

Wachwechsel beim Airline-Dachverband. Ex-IAG-Chef Willie Walsh wird Generaldirektor und folgt auf Alexandre de Juniac.

IAG

Willie Walsh: Der 59-Jährige übernimmt das Ruder im April.

Lange hielt er es in der Rente nicht aus: Nur rund zwei Monate, nachdem Willie Walsh den Job als Chef der British-Airways-Mutter International Airlines Group IAG beendet hat, taucht der Ire wieder auf. Er folgt auf Alexandre de Juniac als Generaldirektor an der Spitze des Airline-Dachverbandes Iata. De Juniac habe seine Absicht, zurückzutreten, bereits vor mehreren Monaten bekannt gegeben, was eine geordnete Suche nach einem Nachfolger vereinfacht habe.

De Juniac stand seit 2016 an der Spitze der Organisation. Zuvor war er Chef von Air France-KLM. Mit Walsh tritt ein Veteran die Rolle des Vertreters der Airline-Branche an. Über 40 Jahre arbeitete er in der Luftfahrtindustrie, bis er bei IAG zurücktrat. Lufthansa-Chef Carsten Spohr vertritt als Vorsitzender des Gouverneursrates die Mitglieder der Iata. «Ich bin sicher, dass Willie ein großartiger Generaldirektor der Iata sein wird», lässt er sich zitieren. Der 59-jährige Walsh wird seinen neuen Job im April nächsten Jahres anreten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.