Letzte Aktualisierung: um 21:32 Uhr

Hinzugemietete Flugzeuge

Eurowings setzt im Sommer auf weniger Wet-Lease – zumindest ein bisschen

Die Sommersaison ist für die Luftfahrt die wichtigste Zeit des Jahres. Eurowings setzt wie im vergangenen Sommer auf 21 Flugzeuge von Partner-Airlines. Eine Übersicht.

Eurowings setzt auch in diesem Sommer auf Wachstum. In der kommenden Hochsaison wird die Lufthansa-Tochter 440 Strecken verteilt auf 150 Ziele in 39 Ländern im Angebot haben, wie die Fluglinie Mitte Januar bekannt gab. Wenn alles gut läuft, werde Eurowings noch im Februar einen weiteren A321 Neo und im April einen A320 Neo übernehmen, teilte eine Sprecherin der Kölner Fluggesellschaft gegenüber aeroTELEGRAPH mit.

Im Sommer wird Eurowings 97 eigene Flugzeuge einsetzen, weil aber knapp 100 Flugzeuge nicht ausreichen werden, um das geplante Angebot abzudecken, setzt die Lufthansa-Tochter auch in diesem Sommer wieder auf das sogenannte Wet-Leasing. Also auf das Mieten eines Flugzeugs inklusive Cockpit-Crew, Kabinenpersonal, Wartung und Versicherung für eine bestimmte Zeit. Es geht darum, die Nachfragespitzen in der am stärksten nachgefragten Zeit abpuffern zu können, so die Sprecherin.

21 Flugzeuge von drei Partnern

Eurowings greift zum Abpuffern auf 21 Flugzeuge von drei Airline-Partnern zurück. Das sind genauso viele Flugzeuge wie im vergangenen Somer. Doch wegen des Flottenwachstums liegt der Wet-Lease-Anteil in diesem Sommer bei 18 Prozent und damit etwas unter dem vom vergangenen Sommer. Damals waren knapp 25 Prozent der Sommerkapazitäten der Kölner Fluggesellschaft geleast. Bei den drei Partnern handelt es sich um Air Baltic, Avion Express und Smartwings.

Wie auch schon im vergangenen Sommer wird Eurowings in Düsseldorf von Air Baltic unterstützt. Der lettische Nationalcarrier stationiert fünf Airbus A220-300 am größten Standort der Airline. Die Flugzeuge werden während der gesamten Sommerflugplanperiode 2024 eingesetzt. Air Baltic betreibt eine reine A220-Flotte und ist in diesem Sommer auch für Eurowings-Schwester Swiss im Einsatz.

Neuer Partner ist Smartwings

Auch die lettische Avion Express war schon im Sommer 2023 für Eurowings im Einsatz. Damals setzte die Lufthansa-Tochter 14 Airbus A320 von Avion Express Malta ein. In diesem Sommer werden es mit zehn Flugzeugen weniger, aber auch diese kommen von der Tochter auf Malta. ie Maschinen werden in Berlin, Hamburg und Stuttgart über den gesamten Sommer eingesetzt, teilt die Fluggesellschaft mit.

Neu ist hingegen der dritte Airline-Partner: Smartwings. Mit der tschechischen Airline unterhält Eurowings bereits ein Codeshare-Abkommen. Außerdem hatte die Fluglinie Eurowings bereits in der Vergangenheit mit zwei Flugzeugen unterstützt. Sie sei daher keine Unbekannte, so die Sprecherin.

Kabinenlayout kann abweichen

Insgesamt sechs Maschinen wird Eurowings von der größten tschechischen Fluggesellschaft einsetzen. Es handelt sich dabei um sechs Boeing 737-800. Heimat für den Sommer wird der Flughafen Köln/Bonn.

Eurowings räumt ein, dass bei den Partner-Airlines das Serviceprodukt oder das Kabinendesign teilweise etwas abweichen könne. Das Eurowings-Catering sei aber auf allen Flügen verfügbar. Zudem weise man bei der Buchung transparent darauf hin, dass es sich um einen Flug bei einer Partner-Airline handele.

Sicherheit hat oberste Priorität

Keine Abstriche macht die Fluggesellschaft beim Thema Sicherheit. «Alle Airline-Partner werden nach höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards der Lufthansa Group ausgewählt und die Flugzeuge entsprechend gewartet», so die Sprecherin. «Regelmäßige Qualitätschecks sorgen dafür, dass diese Sicherheitsstandards eingehalten werden».