Letzte Aktualisierung: um 21:40 Uhr

Hamburg-Finkenwerder

Erster Airbus A321 XLR macht sich bereit für Erstflug

Der Flugzeugbauer kommt voran mit dem A321 Neo mit extra viel Reichweite. Jetzt ist der A321 XLR mit Triebwerken zu sehen. Er hat eine besondere Heckflosse.

Präsentiert von

Im Sommer 2019, als Boeing mitten in der 737-Max-Krise steckte, stellte Airbus eine Neuheit vor: den A321 XLR. Die Abkürzung steht für Extra Long Range. Die neue Variante des A321 Neo bietet den Kunden noch mehr Reichweite als die Version A321 LR.

Der LR bringt es mit drei optionalen Zusatztanks auf eine Reichweite von bis zu 7400 Kilometern oder 4000 Seemeilen. Der A321 XLR verfügt über einen sogenannte Rear Centre Tank. Dieser Zusatztank befindet sich im Rumpf hinter den Tragflächen und fasst 12.900 Liter. Zusätzlich können Airlines noch einen kleineren Zusatztank im Rumpf vor den Flügeln einbauen lassen. So fliegt der XLR bis zu 4700 Seemeilen oder 8700 Kilometer weit.

Taj Mahal, Kolosseum, Moai

Schon Ende vergangenen Jahres rollte der erste Prototyp des A321 XLR erstmals aus den Airbus-Hallen in Hamburg-Finkenwerder – damals jedoch noch ohne Triebwerke. Die hat das Flugzeug mittlerweile erhalten. Am Dienstag (12. April) rollte der Jet mit der Seriennummer MSN 11000 mit montierten Motoren nach draußen.

Der Rumpf trägt noch das Grün der Produktion, auf dem Heck steht groß das Wort Neo. Darin zu sehen sind die Wahrzeichen mehrerer Städte und Orte auf der Welt – unter anderem die Freiheitsstatue in New York, das Burj al Arab in Dubai, die Moai-Steinköpfe auf den Osterinseln, der Big Ben in London, das Kolosseum in Rom und der Taj Mahal in Indien. Zudem ist eine Brücke zu sehen, bei der es sich um die Sydney Harbour Bridge handeln dürfte sowie ein Gebäude, das die Elbphilharmonie Hamburg sein könnte.

Platz für bis zu 244 Fluggäste

Der A321 XLR wird in einer Ein-Klassen-Bestuhlung Platz für bis zu 244 Reisende haben. Sein Maximales Abfluggewicht (Maximum Takeoff Weight MTOW) beträgt 101 Tonnen. Boeing hat Sicherheitsbedenken zum großen Zusatztank des A321 XLR angemeldet.

In nächster Zeit stehen Bodentests an. Danach absolviert der A321 XLR seinen Erstflug. Ein genaues Datum nennt Airbus noch nicht.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie den ersten A321 XLR mit Triebwerken.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.