Letzte Aktualisierung: um 13:39 Uhr
Partner von  

Statt Wet-Lease

Erster Air-Berlin-Jet geht an Austrian Airlines

Die Verhandlungen zwischen Lufthansa und Air Berlin laufen noch. Dennoch hat bereits ein Flugzeug der insolventen Airline zu Austrian Airlines gewechselt. Mehr sollen folgen.

Niklas Sekyra

Flieger von Austrian: Die Fluglinie will Jets von Air Berlin betreiben.

Insgesamt fünf Airbus A320 von Air Berlin werden im Rahmen des Wet-Lease-Vertrages mit der Lufthansa-Gruppe für Austrian Airlines betrieben. Nun wurde der erste der Flieger ins österreichische Luftfahrzeugregister eingetragen. Das Flugzeug, das zuvor die Registrierung D-ABZC trug, ist nun als OE-LXC eingetragen und als Halterin erscheint Austrian Airlines.

Das ist erst der Anfang. Austrian will alle fünf der im Wet-Lease betriebenen Maschinen in die eigene Flotte übernehmen.  Dem Fachportal Austrian Wings erklärte die Fluglinie nur, man beabsichtige Flugzeuge von Air Berlin in die eigene Flotte zu integrieren. «Darauf bereiten wir uns nun vor. Die Umsetzung dieses Plans ist allerdings noch von den Verhandlungen zwischen Lufthansa und Air Berlin abhängig.» Details könne man erst nach Abschluss der Verhandlungen bekannt geben, so Austrian Airlines.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.