Letzte Aktualisierung: um 21:32 Uhr

Boeing 777-300 ERSF

Emirates hat Lust auf 777-Umbaufrachter

Die Golfairline will ihre Frachterflotte ausbauen. Dazu schaut sich Emirates auch Boeing 777-300 ERSF an.

aeroTELEGRAPH

Boeing 777 von Emirates: Künftig mal ein Frachter?

Neben den 117 Airbus A380 besitzt Emirates 145 Boeing 777. Elf der Triple Seven sind Frachter. Und es könnten bald mehr werden. Frachttochter Skycargo überlegt sich nämlich, die Flotte mit Umbaufrachtern auszubauen.

Dabei hat sie Boeing 777-300 ERSF im Visier, wie das Portal Cargo Facts berichtet. Die Abkürzung steht für Extended Range und Special Freighter.  Den Umbau von Boeing 777-300 ER zu Boeing 777-300 ERSF bietet Israel Aerospace Industries unter Lizenz von Boeing an.

Erstflug der Boeing 777-300 ERSF im April

Im April ist die erste Boeing 777-300 ERSF zum Erstflug abgehoben. Israel Aerospace Industries preist das gegenüber der Boeing 777 F um 25 Prozent größere Ladevolumen und die gegenüber einer Boeing 747-400 F rund 21 Prozent tieferen Treibstoffkosten. Die erste Auslieferung ist für 2022 geplant.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.