Letzte Aktualisierung: um 12:32 Uhr
Partner von  

Sparprogramm

Emirates bittet Piloten um ein Jahr unbezahlten Urlaub

Die Golfairline schreibt wegen der Pandemie tiefrote Zahlen. Um sparen zu können, bietet Emirates Flugzeugführern einen langen, unbezahlten Urlaub an.

Emirates

Flugzeuge am Drehkreuz Dubai: Emirates braucht weniger Piloten.

Das temporäre Grounding der Flugzeuge im Frühjahr als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie und die anhaltend schwache Nachfrage trafen Emirates hart. Im ersten Halbjahr beförderte die Golfairline nur 1,5 Millionen Passagiere – 95 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Umsatz sank von April bis September dank hoher Frachtpreise nur um 75 Prozent auf 11,7 Milliarden Dirham oder 2,7 Milliarden Euro. Dennoch schrieb die Fluggesellschaft 12,6 Milliarden Dirham Verlust.

Darauf reagiert Emirates nun auch, indem Piloten gebeten wurden, ein Jahr unbezahlten Urlaub zu nehmen. «Wir können bestätigen, dass wir einigen unserer Piloten einen unbezahlten Urlaub für zwölf Monate angeboten haben, mit der Möglichkeit eines vorzeitigen Rückrufs zurück in den Dienst, je nachdem, wie schnell die Nachfrage wieder anzieht und wie unsere operativen Anforderungen sind. Während des unbezahlten Urlaubs wird das Unternehmen weiterhin für Unterkunft, medizinische Versorgung und andere Zulagen sorgen», sagte eine Sprecherin der Airline gegenüber dem Portal Arabian Business.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.