Letzte Aktualisierung: um 11:19 Uhr

London Gatwick

Easyjet eröffnet als erste Billigairline eigene Lounge

Die Eröffnung einer Lounge hatte der britische Billigflieger lange kategorisch ausgeschlossen. Und nun geht Easyjet den Schritt doch.

Easyjet

Easyjet-Lounge in Gatwick: Früher undenkbar.

Sag niemals nie – eigentlich ist das eine Floskel, doch die frühere Easyjet-Chefin Carolyn McCall hätte sie sich vielleicht zu Herzen nehmen sollen. 2015 startete McCall für die Airline das Vielfliegerprogramm Easyjet Flight Club. Und erklärte damals: Niemals werde würde Easyjet eine Lounge eröffnen. Doch genau das tut die Airline, deren Chef heute Johan Ludgren ist, nun.

Ab sofort können Passagierinnen und Passagiere, die ab London Gatwick abreisen, vorher Zeit in der Lounge der Billigairline verbringen. Reisende können den Zugang zur Lounge für ein, zwei oder drei Stunden vor Abflug buchen, die Preise starten bei 18,50 Pfund (rund 22 Euro). Airlines wie Virgin Atlantic oder British Airways unterhalten bereits Lounges an dem Flughafen, doch Easyjet als größte Anbieterin in Gatwick hatte bislang noch keine eigene Lounge.

Alle schauen beieinander ab

Für eine Billigairline ist die Eröffnung einer Lounge ein bemerkenswerter Schritt. Keine der Easyjet-Konkurrentinnen hat ein entsprechendes Angebot. Carolyn McCall hatte vor sechs Jahren noch gesagt, dass sich eine Lounge nicht lohne, weil die Fluggäste von Easyjet lieber wenig Zeit am Flughafen verbringen würden. Doch auch das hat sich inzwischen geändert.

Inzwischen nähern sich auch die Ticketpreise von klassischen Airlines und von Billigfliegern teilweise an. Das führte zum einen dazu, dass Lufthansa, British Airways und Co. bei den Low-Cost-Airlines abschaten und zum Beispiel Essen an Bord kostenpflichtig machen. Doch offenbar findet die Inspiration auch umgekehrt statt.

British Airways mit Billigableger?

In der Easyjet-Lounge soll es mehrere Bereiche zum Arbeiten, Ausruhen, Essen und Trinken geben sowie zum Spielen für Kinder. Auch eine eigene Cocktail-Auswahl wird den Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung stehen.

Für Easyjet ist das neue Angebot in Gatwick auch wichtig, um im Vergleich mit British Airways gut dazustehen. Denn nach einigem Hin und Her scheint es inzwischen wahrscheinlich, dass die Airline ab dem Londoner Flughafen eine Billigtochter ins Leben rufen wird. Man werde Gespräche mit «Kollegen, Gewerkschaften, Zulieferern und anderen Interessengruppen fortsetzen», so British Airways nach der Einigung mit den Cockpitcrews.

Aktuell keine weitere Lounge geplant

Von Easyjet heißt es gegenüber aeroTELEGRAPH, man plane aktuell keine weiteren Lounge-Standorte neben Gatwick. Doch offenbar nimmt man sich «Sag niemals nie» dieses Mal zu Herzen. Denn eine Sprecherin fügt an: «Aber wir werden die Möglichkeiten weiterhin im Auge behalten.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.