Letzte Aktualisierung: um 12:30 Uhr

Dubai Aerospace Enterprise

Leasingfirma aus Dubai kauft 15 Boeing 737 Max

Die staatliche Leasinggesellschaft von Dubai zeigt Vertrauen in die Boeing 737 Max. Dubai Aerospace Enterprise bestellt 15 zusätzliche Exemplare.

Boeing

Boeing 737 Max in den Farben von Dubai Aerospace Enterprise: Zuversichtlich für den Jet.

Zuerst schienen nur bis zu 90 Flugzeuge betroffen zu sein. Doch zuletzt hat sich gezeigt, dass die Probleme mit der Elektrik der Boeing 737 Max größer sind, als zunächst angenommen. Hunderte seit Anfang 2019 produzierte Exemplare könnten betroffen sein. Im Markt sind aber viele überzeugt, dass diese neuen Mängel nicht schwerwiegend sind. Das zeigt auch das Vertrauen, das Dubai Aerospace Enterprise in den Flieger legt.

Der Leasingarm des Konzerns – DAE Capital  – hat in den vergangenen Monaten seine Flotte über Sale-and-Lease-Back-Transaktion um verschiedene Boeing 737 Max erweitert. Und jetzt platziert er eine Bestellung für 15 weitere Exemplare. «Wir sind zuversichtlich, dass dieses Flugzeug erfolgreich sein wird, da es im Inlands- und Regionalflugverkehr starke Anzeichen für eine Erholung gibt», kommentiert Firoz Tarapore, Chef von Dubai Aerospace Enterprise.

Großer Boeing-737-Kunde

DAE Capital hat sich bei der Order für die Boeing 737 Max 8 entschieden. Die Leasinggesellschaft besitzt bereits 166 Exemplare aller 737-Varianten. Zu ihren Kunden gehören unter anderem Aeroflot, American, Emirates, Ethiopian, Indigo oder Saudia. Die Dachgesellschaft Dubai Aerospace Enterprise gehört dem Staatsfonds von Dubai.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.