Letzte Aktualisierung: um 14:00 Uhr

Produktionsproblem

Boeing warnt 16 Betreiber der 737 Max

Der Flugzeugbauer empfiehlt 16 Kunden, ein mögliches Problem bei bestimmten Boeing 737 Max zu beheben, bevor diese wieder abheben. Es geht um die Elektrik.

Aktualisiert vor 5 Monaten

Boeing

Boeing 737 Max: Für manche steht eine Inspektion an.

16 Betreiber der Boeing 737 Max haben eine unerfreuliche Nachricht erhalten. Der amerikanische Flugzeugbauer rät den Kunden, ein mögliches Problem bei bestimmten Flugzeugen vor dem weiteren Betrieb zu beheben. Es geht um die Elektrik. Das erklärte der Hersteller am Freitag (9. April) in einer kurzen Mitteilung.

«Die Empfehlung wird ausgesprochen, damit überprüft werden kann, ob ein ausreichender Erdungspfad für eine Komponente des elektrischen Energiesystems besteht», so Boeing. Der Hersteller spricht von einem «Produktionsproblem». Er erklärt, man arbeite in dieser Hinsicht eng mit der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA zusammen.

Southwest, American und Co. reagieren

«Wir informieren unsere Kunden auch über die betroffenen Hecknummern und geben Anweisungen zu entsprechenden Korrekturmaßnahmen», heißt es in der Mitteilung. Der Flugzeugbauer geht allerdings weder darauf ein, wie viele 737 Max betroffen sind, noch, wer die Betreiber sind. Auch zum Problem selber gibt es keine weiteren Informationen.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters haben mehrere amerikanische Fluglinien als Reaktion am Freitag einen Teil ihrer 737 Max vorerst aus dem Betrieb genommen: Southwest Airlines 30 Boeing 737 Max, American Airlines 17, United Airlines 16 und Alaska Airlines vier. Insgesamt sollen laut Reuters-Informationen rund 90 Jets betroffen sein.

Schon vor der Rückkehr Elektrik-Problem

Schon vor der Rückkehr der Boeing 737 Max in den Betrieb mussten Airlines Änderungen an der Elektrik vornehmen. Um Kurzschlussgefahr zu vermeiden, wurden Kabel separiert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.