Letzte Aktualisierung: um 18:41 Uhr

F-GSTA

Der zweite Airbus Beluga bleibt am Boden

Ein Riese weniger am Himmel: Airbus legt den zweiten Beluga ST still. Die Zukunft der Spezialtransporter entscheidet sich im Sommer.

Airbus

Der Airbus Beluga ST mit dem Kennzeichen F-GSTA (hier zu sehen im Jahr 2014): Der erste je gebaute Beluga beendet nun zumindest vorerst seinen Dienst.

Am Himmel zu sehen sind sie noch einige Zeit. Denn Airbus wird noch bis Mitte 2023 Beluga ST betreiben. Die fünf alten Spezialtransporter auf Basis des A300 werden nur schrittweise durch ihre Nachfolger Beluga XL abgelöst. Das erste Exemplar, der Beluga ST Nummer zwei mit dem Kennzeichen F-GSTB hat Airbus jedoch bereits geparkt.

Jetzt absolviert ein weiterer Beluga ST seinen vorerst letzten Flug. Der Spezialtransporter mit dem Kennzeichen F-GSTA – der erste je gebaute Beluga – flog am Dienstag (27. April) von Hamburg-Finkenwerder nach Toulouse. «Er wird diese Woche ausgemustert und temporär eingelagert», so ein Airbus-Sprecher über den bald 27 Jahre alten Flieger.

Entscheidung im Sommer

Im Sommer will der Flugzeugbauer entscheiden, was mit den fünf Beluga ST geschehen soll: Verkauf oder Vermietung. Die fünf alten Beluga ST werden durch sechs neue Beluga XL auf Basis des A330 ersetzt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.