Letzte Aktualisierung: um 19:22 Uhr
Partner von  

Terminal 3

Das ist der neue Frankfurter Terminal-Shuttle

Zum neuen Terminal 3 wird eine 5,6 Kilometer lange Bahnstrecke führen. Jetzt hat der Flughafen Frankfurt bestimmt, wer den Shuttle baut.

In fünf Jahren ist es soweit. Dann wird in Frankfurt das neue Terminal 3 eröffnet. Es umfasst neben einer Passagierhalle zwei Flugsteige und 24 Gates mit Fluggastbrücken. Die Erweiterung schafft eine zusätzliche Kapazität von 14 Millionen Passagieren jährlich. Nur einen Nachteil hat das Ganze. Für die Erweiterung fand sich nur noch weit weg von den bisherigen Terminals 1 und 2 Platz. Terminal 3 wird rund 2,6 Kilometer Luftlinie entfernt gebaut, im Süden des Flughafengeländes.

Darum braucht es auch eine schnelle Transportmöglichkeit. Zuerst überlegte sich der Flughafen Frankfurt, die bestehende Hochbahn Skyline zu verlängern, die heute die Terminals 1 und 2 verbindet. «Die heutige Bahn ist jedoch auf Transitreisende ausgerichtet. Damit auch Anreisende mit der Bahn das neue System zum Terminal 3 nutzen können und keine Kapazitätsprobleme entstehen, wurde die Option gewählt, ein paralleles Transportsystem mit komplett neuer Streckenführung zu realisieren», begründet Flughafenbetreiber Fraport die Entscheidung.

Bis zu 4000 Passagiere pro Stunde

Nun wurde bestimmt, wer die neue Bahn zu Terminal 3 bauen wird, die teilweise als Hochbahn, teilweise ebenerdig verkehren wird. Ein Konsortium aus Siemens, dem Bauunternehmen Max Bögl und dem Eisenbahnbetreiber Keolis haben den Auftrag erhalten, schreibt der Flughafen in einer Mitteilung vom Dienstag (20. April). Er ist 300 Millionen Euro wert.

Im Sommer 2018 geht der Bau los. 2023 soll die 5,6 Kilometer lange Bahnverbindung fertig sein. Dann wird in Spitzenzeiten alle zwei Minuten ein führerloser Zug losfahren, der acht Minuten für die Fahrt braucht. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 80 Kilometern pro Stunde werden die Züge insgesamt bis zu 4000 Menschen stündlich zwischen den Terminals 1, 2 und 3 befördern. Insgesamt wird es zwölf Zugkompositionen geben.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Aufnahmen und Übersichtspläne des neuen Terminal-Shuttles.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.