Letzte Aktualisierung: um 21:50 Uhr
Partner von  

Nach Kauf von zwei E175

Congo Airways hat Lust auf Embraer E2-Jets

Die staatliche Fluglinie des Kongo modernisiert ihre kleine Flotte mit zwei neuen Embraer E175. Die Regionaljets werden die zwei Bombardier Dash 8 Q400 ersetzen.

Embraer

Computergrafik einer Embraer E175 von Congo Airways: Der erste Jet wird Ende 2020 ausgeliefert.

Als neue staatliche Fluglinie des Kongo wurde Congo Airways erst vor über vier Jahren gegründet. Bisher ist die Flotte der Airline überschaubar: Sie betreibt zwei Airbus A320-200 als Kurz- und Mittelstreckenflieger sowie zwei Bombardier Dash 8 Q400 als Kurzstreckenflieger. Jetzt erneuert sie die Hälfte ihres fliegerischen Fuhrparks und schafft sich als Ersatz für ihre Dash 8 einen neuen Typen an.

Congo Airways bestellte bei Embraer zwei Kurzstreckenjets vom Typ E175, gab der brasilianische Flugzeughersteller am Dienstag (10. Dezember) bekannt. Die beiden E175 werden mit einer Zwei-Klassen-Konfiguration mit 76 Sitzplätzen (12 Business- und 64 Economy-Klasse) ausgestattet und ab dem Herbst 2020 ausgeliefert. Laut Congo-Airways-Chef Desire Bantu erwägt die Fluglinie eine weitere Order bei den Brasilianern und hält dabei auch Embraers E2-Jets für eine «besonders überzeugende Option».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.