Letzte Aktualisierung: 0:46 Uhr

Avic AG600

China baut Rekord-Wasserflugzeug

Mal wieder ein Rekord: In China wurde der Bau des größten Wasserflugzeuges der Welt gestartet. Schon nächstes Jahr soll die Avic AG600 zum ersten Mal fliegen.

Avic

Avic AG600: Größer als die Produkte der Konkurrenz.

China hat mit der Produktion des neusten Flugzeuges aus heimischer Produktion begonnen. Es ist nicht etwa ein weiterer Langstrecken- oder Kurzstreckenflieger. Die AG600 wird das größte Wasserflugzeug der Welt. Ende 2015 soll das erste Modell fertig sein, der Erstflug soll bereits kommendes Jahr stattfinden, berichten chinesische Medien.

Das Amphibienflugzeug des Herstellers Avic soll bis zu 50 Passagiere fassen können und eine Reichweite um die 5000 Kilometer aufweisen. Die Fluggeschwindigkeit soll bei etwa 480 Kilometer pro Stunde liegen. Vier Propeller treiben die 60 Tonnen schwere Avic AG600 an. Laut dem Hersteller China Aviation Industry General Aircraft wurde bereits eine erste Bestellung über 17 Flieger an Land gezogen.

Militärisch und zivil nutzbar

Diese erste Kundin, so heißt es, plane, mit dem Wasserflugzeug Touristen auf Inseln zu fliegen. Das sei auch ein erfolgreiches Geschäftsmodell, um Kunden im Ausland zu gewinnen, heißt es von den Entwicklern. Neben der zivilen Nutzung plant China den Flieger aber auch militärisch einzusetzen. Der Flieger würde sich sehr gut zu Rettungsmissionen auf See eignen, heißt es. Er sei schneller als Schiffe an möglichen Unglücksstellen und so könne man viele Menschenleben retten, wenn jede Minute zähle.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.