Letzte Aktualisierung: um 17:48 Uhr
Partner von  

Chile

13 Flugzeuge suchen nach verschollener Hercules

Eine Lockheed C-130 Hercules der chilenischen Luftwaffe verschwand über dem Südlichen Ozean. Nun wird intensiv nach dem Flugzeug und den 38 Insassen gesucht.

Fuerza Aérea de Chile

Der Flugverlauf: Plötzlich brach der Kontakt ab.

Die Lockheed C-130 Hercules der chilenischen Luftwaffe kam aus der Hauptstadt Santiago. Nach einer Zwischenlandung an der Basis Chacabuco in Punta Arenas startete sie am Montag (9. Dezember) um 16:53 Uhr Ortszeit weiter Richtung Base Presidente Eduardo Frei Montalva in der Antarktis.

Doch um 18:13 Uhr verloren die Lotsen den Kontakt zur Militärmaschine. Diese befand sich zu jenem Zeitpunkt über der Drakestraße. An Bord waren sich 17 Besatzungsmitglieder sowie 18 weitere Angehörige der chilenischen Streitkräfte. Mitgereist sind zudem zwei Angestellte des Elektrotechnikunternehmens Inproser und ein Forscher der Universidad de Magallanes.

Von Piaggio P.111 bis BAE 146

Inzwischen suchen zwei Schiffe der Marine sowie zwei von privaten Eigentümern ebenso nach dem verschollenen Flugzeug wie drei Satelliten und 13 Flugzeuge, wie die Fuerza Aérea de Chile meldet. Dabei kommen zwölf Maschinen der chilenischen Armee zum Einsatz, wie etwa Hercules, Piaggio P.111, General Dynamics F-16 oder Northrop F-5. Aber auch die Charterairline Aerovías DAP hat eine ihrer BAE 146 zur Verfügung gestellt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.