Letzte Aktualisierung: um 7:26 Uhr
Partner von  

Verspätungen und Ausfälle

Chaos nach weltweitem Computerausfall bei British Airways

Auf der ganzen Welt stecken Passagiere von British Airways fest, weil es zu Computerproblemen kommt. In London Heathrow und Gatwick wurden alle Flüge für Samstag annulliert.

Gareth Warton/Twitter

Schlangen in Heathrow Terminal 5: British Airways kämpft mit Problemen.

Riesige Schlangen, Flugzeuge, die nicht abheben können, fehlende Koffer, wütende Tweets – ein weiteres Mal wird eine große Airline von einem Computerproblem völlig außer Gefecht gesetzt: Seit Samstagmorgen (27. Mai) geht bei British Airways wegen eines globalen Computerausfalls gar nichts mehr. Das hat die Airline inzwischen bei Twitter bestätigt. Über Die Gründe für den Ausfall ist nichts bekannt. Man arbeite daran, die IT-Probleme so schnell wie möglich zu lösen, heißt es von British Airways.

An den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick sind inzwischen alle Flüge für Samstag annulliert worden. Was danach komme, sei noch nicht klar, so British Airways in einer Mitteilung. Man werde die Passagiere über die Sozialen Medien und die Webseite auf dem Laufenden halten. Doch die Webseite funktioniert derzeit nur teilweise.

Ganze Welt betroffen

Derzeit häufen sich beim Sozialen Netzwerk Twitter Meldungen von Passagieren, die im Flugzeug feststecken und nicht abheben können. Ein Journalist berichtete auf Twitter, der Pilot habe die Probleme als «katastrophal» bezeichnet. Auch beim Verlassen der Terminals gibt es inzwischen Staus, weil so viele Leute nach Hause wollen. Zudem sammeln sich immer mehr Gepäckstücke an.

Die Probleme treffen British Airways auf der ganzen Welt. Am schlimmsten ist aber das British-Airways-Terminal 5 in Heathrow betroffen. Die Schlangen sind so lang, dass Passagiere nun offenbar nicht mehr ins Gebäude gelassen werden. British Airways rät allen Passagieren, nicht zum Flughafen anzureisen.

In Heathrow am schlimmsten

 

Passagiere beschweren sich bei Twitter darüber, dass sie in Fliegern festsitzen und man ihnen keine Getränke oder Snacks anbietet. Stattdessen müsse man dafür bezahlen. Das scheint aber von Flugzeug zu Flugzeug anders gehandhabt zu werden. Andere berichten, dass man Ihnen Getränke angeboten habe.

 

Nicht das erste Mal bei British Airways

Selbst wenn die Computer bald wieder laufen, dauert es bei einer Fluggesellschaft dieser Größe Stunden, bis wieder alles normal läuft.  Es ist das zweite Mal innerhalb eines Jahres, dass British Airways mit solchen Problemen kämpft. Im vergangenen September war es ebenfalls wegen IT-Problemen zu Chaos beim Check in gekommen.

Branchenkenner gehen davon aus, dass solche Vorfälle sich in Zukunft weiter häufen dürften. Der zunehmende Grad der Automatisierung, die Tatsache, dass Passagiere ihre Bordkarten auf den verschiedensten Geräten erhalten und dass es in Flugzeugen Internet gibt, habe auch negative Effekte. Bei einem kleinen technischen Fehler könne gleich der gesamte Betrieb betroffen sein.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.