Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr

Plan der neuen Führung

Camair-co will Dash 8 von Austrian Airlines kaufen

Die Nationalairline von Kamerun plant, zwei gebrauchte De Havilland Canada Dash 8 zu kaufen. Dabei schielt Camair-co auf die Flugzeuge von Austrian Airlines.

Mit
Camair-co

Dash 8-400 in den Farben von Camair-co: Die Fluglinie will sich zusätzliche Flieger anschaffen.

Seit ihrem Start vor zehn Jahren schreibt Camair-co Verluste. Die Schulden der Nationalairline Kameruns belaufen sich inzwischen auf 110 Milliarden CFA-Franc oder umgerechnet 168 Millionen Euro. Bereits vergangenen Sommer forderte Staatspräsident Paul Biya deshalb eine Restrukturierung und Privatisierung.

Die Wende soll auch die neue Führung unter dem hohen Armeekader Louis Georges Njipendi Kouotou bringen. Eine seiner ersten Amtshandlungen ist, dass Camair-co sich eine zweite De Havilland Canada Dash 8-400 zulegt. Sie wird von der ukrainischen Jonika Airlines für mindestens ein Jahr geleast.

AUA flottet Dash 8 bis im Sommer aus

Doch die neue Führung will noch mehr Dash 8. Zwei weitere Exemplare des kanadischen Turbopropfliegers will sie nicht leasen, sondern kaufen. Dabei schielt Camair-co nicht auf werksneue Flieger, sondern auf die gebrauchten von Austrian Airlines, wie das Portal News Aero berichtet.

Die österreichische Fluggesellschaft hat schon vor zwei Jahren beschlossen, alle ihre Dash 8 auszuflotten. Trotz geringer Nachfrage nach Flügen wegen Corona bleibt es weiterhin dabei. «Die Dash wird im Sommer nicht mehr eingesetzt», so ein Austrian-Sprecher kürzlich gegenüber aeroTELEGRAPH.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.