Letzte Aktualisierung: um 17:25 Uhr
Partner von  

Belgische Lufthansa-Tochter

Brussels Airlines soll 290 Millionen Staatsgeld bekommen

Belgien will Brussels Airlines mit einem Kredit von 290 Millionen Euro stützen. Dafür müsste Lufthansa aber Garantien geben - und ebenfalls zahlen.

Brussels Airlines

Jet von Brussels Airlines: Derzeit im Corona-Schlaf.

Die Lufthansa-Gruppe bemüht sich in den vier Ländern um staatliche Hilfsgelder, in denen sie Netzwerkairlines besitzt. In Belgien geht es dabei offenbar um einen Kredit in Höhe von 290 Millionen Euro für Brussels Airlines, wie nationale Medien berichten. Damit soll die Lufthansa-Tochter vor der Insolvenz bewahrt werden.

Gemäß der Zeitung La Libre Belgique soll die Regierung in Brüssel bereit sein, den Kredit zu gewähren. Allerdings wäre die Hilfe an die Bedingung geknüpft, dass Lufthansa eine Fortführung von Brussels Airlines garantiert. In einer zweiten Stufe würde der deutsche Konzern laut dem Blatt selber Geld einschießen, jedoch würde die Fluglinie ihre Aktivitäten um rund 25 Prozent reduzieren und zehn Flieger verkaufen. Auch Entlassungen scheinen unvermeidlich.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.