Letzte Aktualisierung: um 19:58 Uhr

A318

British Airways verschrottet ihren letzten Baby-Airbus

Einst flog der letzte Airbus A318 von British Airways mit nur 32 Plätzen von London nach New York. Jetzt trat der Jet seine letzte Reise an - in die Niederlande.

Der niederländische Flugzeugverwerter AELS postete am Donnerstag (18. Februar) bei Twitter ein Foto mit einer Quizfrage. «Ein einfaches Bild von einem Teil des Cockpits», hieß es. «Aber es gibt etwas sehr Spezielles daran. Wissen Sie, was es ist?» Die Antwort lautet: Das Spezielle ist der Knopf mit der Beschriftung STEEP APR.

STEEP APR steht für Steep Approach, also steiler Anflug. 2009 lieferte Airbus zwei A318 mit Steep-Approach-Eigenschaften an British Airways aus. «Der A318 ist das größte Verkehrsflugzeug, das für Steilanflüge zertifiziert ist», schrieb der Hersteller.

G-EUNA findet sein Ende in den Niederlanden

Der damalige British-Airways-Chef Willie Walsh erklärte: «Die A318 wurden speziell für zwei Mal täglich stattfindenden Flug London City – New York JFK bestellt.» Der Flughafen London City ist bekannt für den dort notwendigen steilen Anflug.

Das ist auch die traurige Auflösung des Rätsels: Das Foto von AELS stammt auf dem Cockpit des letzten A318 von British Airways. Der Flugzeugverwerter hatte ihn am Tag zuvor am Flughafen Twente in Empfang genommen. Der Jet mit dem Kennzeichen G-EUNA war schon im vergangenen Sommer von British Airways aussortiert und in Madrid abgestellt worden.

«Es ist, als hätten Sie Ihren eigenen Privatjet»

Am 17. Februar absolvierte der A318 seinen letzten Flug von Madrid nach Twente. Dort wird AELS ihn zerlegen. Mit ihm verschwindet ein besonderes Flugzeug, das einst einen besonderen Flug durchführte. Willie Walsh sagte bei der ersten Auslieferung: «Der A318 mag zwar unser kleinstes Flugzeug sein, aber er spielt eine große Rolle bei der Einführung einer neuen Dimension von Stil und Komfort auf der Strecke London – New York.»

So hatte auch G-EUNA keine Economy Class, sondern nur 32 Business-Class-Sitze. Sie flog mit den Flugnummern BA1 und BA2 als reiner Business-Class-Flug von London City über Shannon nach New York JFK und zurück. Zum «exklusiven Business-Class-Service, der Sie zwischen den Finanzzentren von London und New York transportiert», schrieb die Fluglinie auf ihrer Webseite: «Es ist, als hätten Sie Ihren eigenen Privatjet.»

Titan Airways fliegt heute zweiten A318

Der zweite A318 von British Airways, den die Fluglinie einst unter dem Kennzeichen G-EUNB betrieb, fliegt übrigens noch. Im Jahr 2017 verkaufte die Fluggesellschaft den Jet an die Charterairline Titan Airways. Die hat den Flieger bis heute mit dem gleichen Kennzeichen im Einsatz und sorgte damit auf der Insel St. Helena für die erste Airbus-Landung.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.