Letzte Aktualisierung: um 21:03 Uhr
Partner von  

Aus für A318 und VIP-Flug

British Airways trennt sich vom Baby-Airbus

Die britische Fluglinie hatte einen ganz speziellen Airbus A318. Er flog nur 32 Passagiere von London nach New York. Nun verschwinden der Flieger und das Angebot.

Es ist eine versteckte Abschiedsankündigung, die in keiner Pressemitteilung auftaucht. Auf Seite 31 der Dokumente zu den Halbjahreszahlen von British-Airways-Mutter IAG steht es in einer Tabelle: «Exiting A318 fleet», das Ende der Airbus-A318-Flotte also.

Tatsächlich besteht diese A318-Flotte nur noch aus einem einzigen British-Airways-Flugzeug. Der Airbus A318-100 mit dem Kennzeichen G-EUNA wurde im August 2009 ausgeliefert und ist damit auf den Monat genau elf Jahre alt. Im Zuge der Corona-Krise nahm British Airways den Flieger im März außer Betrieb und stellte ihn in Madrid ab.

Nur 32 Business-Class-Sitze

Mit dem letzten A318 verschwindet auch ein ganz besonderer Flug. Denn G-EUNA hat keine Economy Class, sondern nur 32 Business-Class-Sitze. So flog er mit den Flugnummern BA1 und BA2 als reiner Business-Class-Flug vom London City Airport über Shannon nach New York JFK und zurück. Zum «exklusiven Business-Class-Service, der Sie zwischen den Finanzzentren von London und New York transportiert», schreibt die Fluglinie auf ihrer Webseite noch: «Es ist, als hätten Sie Ihren eigenen Privatjet.»

Bisher war der Plan, die Flüge im September wieder aufzunehmen. Doch nun fällt auch das exklusive Angebot weg. «Während wir uns auf den Rückgang der Passagiernachfrage infolge der globalen Covid-19-Pandemie einstellen, können wir bestätigen, dass wir unsere reinen Business-Class-Flüge von London City nach New York JFK via Shannon nicht mehr durchführen werden», sagte eine British-Airways-Sprecherin dem Portal Aerotime.

Flugnummern gehörten der Concorde

Welches Flugzeug künftig mit den Flugnummern BA1/BA2 unterwegs sein wird, ist noch nicht klar. Früher flog damit die Concorde zwischen London Heathrow und New York JFK.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie British Airways‘ A318 von innen und außen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.