Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

New York

British Airways investiert am Flughafen JFK

65 Millionen Dollar will British Airways in Terminal 7 des New Yorker Flughafens JFK stecken. Die besten Kunden erhalten einen neuen, exklusiven Check-in-Bereich und neue Lounges.

Die Regierung des Bundesstaates New York will den Flughafen JFK für 10 Milliarden Dollar rundum erneuern. Private Investoren, darunter die größten dort ansässigen Fluggesellschaften, sollen 7 Milliarden dazu beisteuern. Auch British Airways ist mit von der Partie.

Jetzt hat die Airline ihre Pläne für New York JFK präsentiert. Für rund 65 Millionen Dollar will sie Terminal 7 bis Ende 2018 auf Vordermann bringen. Passagiere in allen Flugklassen sollen von einem überarbeiteten Check-in-Bereich profitieren und von neuen kulinarischen Angeboten, «inspiriert von New Yorks vielseitiger Street-Food-Szene». Klassische amerikanische Burger und Sandwiches sollen genauso zu finden sein wie etwa japanische Küche. Ebenfalls will British Airways in den Duty-Free-Bereich investieren und die Sitze an den Gates mit mehr Steckdosen ausstatten.

Lounges werden neu gestaltet

Ein Fokus liegt auf den Premium-Passagieren: Für sie entwirft British Airways eine neue, exklusive Check-in-Zone, inspiriert durch den Bereich The First Wing am Londoner Flughafen Heathrow sowie das Südterminal am Flughafen Gatwick. Außerdem sollen die Lounges für Business- und First-Class-Reisende sowie Besitzer einer goldenen oder silbernen Executive Club Card neu gestaltet werden und dann mehr Platz zum Arbeiten, Essen und Entspannen bieten.

British Airways kündigte ebenfalls an, im kommenden Jahr auch die Lounges in Aberdeen und Rom zu erneuern sowie die in Genf zu erweitern. Außerdem seien Investitionen in die exklusiven Bereiche in San Francisco, Chicago, Johannesburg und Manchester geplant.

Hinten weniger, vorne mehr

Erst kürzlich hatte die britische Fluggesellschaft verkündet, das Leben der Passagiere in der Business Class auch im Flugzeug noch angenehmer zu gestalten: 400 Millionen Pfund steckt British Airways in die Überarbeitung, während hinten in der Kabine mehr Sitze eingebaut werden und das Essen auf Europaflügen nicht mehr gratis ist.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie, wie Terminal 7 in JFK nach der Erneuerung aussehen soll.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.