Letzte Aktualisierung: um 7:05 Uhr
Partner von  

Rätselhafte Übelkeit im Cockpit

Gleich beide Piloten eines Airbus von British Airways fühlten sich wie kurz vor einer Ohnmacht. Sie landeten dennoch sicher.

Newscast

Airbus A320 von British Airways: Merkwürdiger Vorfall.

Der Vorfall liegt schon einige Wochen zurück, sorgt aber in Großbritannien jetzt in der Presse für Schlagzeilen. Nur weil ein Passagier die Vorkommnisse an Bord des Fluges BA1486 von London Heathrow nach Glasgow vom 20. Dezember auf einem Diskussionsportal für Aviatikfans notierte, wurde er nun bekannt. Die Piloten starteten an jenem Tag wie üblich und drehten von Heathrow nach Norden ab. Sie stiegen mit ihrem Airbus A320 dann bis auf 20’000 Fuß oder umgerechnet 6100 Meter hoch. Bis dahin lief alles nach Plan. Doch nach 20 Minuten Flugzeit, so berichtet der angebliche Mitreisende, habe der Flugkapitän in einer «abrupten und panischen» Art nach einem Flugbegleiter gerufen.

Was danach folgte, war für den Reisenden mysteriös – vor allem wohl auch, weil er und die anderen Passagiere mitbekamen, dass etwas vor sich ging, aber darüber nicht informiert wurden. Auf den Gesichtern der ganzen Crew zeigten sich nach der Durchsage aus dem Cockpit Sorgenfalten. Als nächstes eilte ein Flugbegleiter mit einer Sauerstoffflasche und Maske nach vorne. In der Folge beruhigte sich die Lage im Cockpit und die Piloten steuerten die Maschine sicher zurück nach Heathrow. Später sagten sie gegenüber dem medizinischen Fachpersonal am Boden, sie hätten sich gefühlt, als würde sie jeden Moment ihn Ohnmacht fallen.

Die Airline bestätigt

British Airways bestätigte nach Bekanntwerden nun den Zwischenfall. Die beiden Piloten hätten sich plötzlich «benommen» gefühlt. Als Vorsichtsmaßnahme und gemäß den Vorschriften hätten sie daraufhin Sauerstoffmasken aufgesetzt. «Unsere Piloten sind bestens geschult, um mit solchen Situationen umzugehen. Das Flugzeug landete sicher und die Kunden setzten ihre Reise mit einer kleinen Verspätung fort» so die Airline in einer Medienmitteilung.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.