Letzte Aktualisierung: um 0:38 Uhr

Transportflugzeuge

Brasilien will sich zwei Airbus A330 beschaffen

Das südamerikanische Land besitzt keine Langstreckentransporter. Das rächt sich in der Pandemie. Brasilien plant deshalb, sich zwei Airbus A330 zuzulegen.

A. Soares/Força Aérea Brasileira

Embraer KC-390 der Força Aérea Brasileira: Lust auf größere Transporter.

Frankreich hat sich kürzlich Nachschub aus Brasilien beschafft. Die Armée de l’Air flottete im November und Dezember zwei Airbus A330 ein, die früher bei der mittlerweile insolventen Avianca Brasil im Einsatz gestanden hatten. Nun sucht Brasilien selbst zwei Airbus A330.

Staatspräsident Jair Bolsonaro gab vergangene Woche Pläne bekannt, die Flotte der Força Aérea Brasileira um zwei Airbus A330 zu ergänzen. Der Luftwaffe des südamerikanischen Landes fehlen Langstreckentransporter. Der Vertrag zur Miete von Boeing 767 wurde im Jahr 2018 nicht erneuert.

Bezahlt aus Beschlagnahmungen in Korruptionsfällen

Das rächt sich jetzt in der Pandemie, in der die großen Flugzeuge für den Transport von Masken, medizinischem Material und Sauerstoff nützlich wären. Ob die zwei Airbus A330 neu sein sollen oder gebraucht, sagte Bolsonaro nicht. Das Geld für die Anschaffung soll aus Beschlagnahmungen in Korruptionsfällen kommen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.