Letzte Aktualisierung: um 8:48 Uhr

Erfolgreiche Auktion

Französische Luftwaffe wird ihre zwei Airbus A340 los

Frankreich hat die zwei Airbus A340 bei einer Auktion weit über dem Minimalangebot verkauft. Der neue Besitzer muss die ehemaligen Austrian-Airlines-Jets bald abholen.

Presented by Pilatus - Swiss manufacturer of the PC-12 & PC-24
Armée de l'Air

Airbus A340 der Armée de l’Air mit dem Kennzeichen F-RAJB: Verkauft für den vierfachen Startpreis.

Als OE-LAG und OE-LAH flogen sie einst für Austrian Airlines Passagiere durch die Welt. 2006 wechselten die zwei Airbus A340-200 den Besitzer und waren seither für die Armée de l’Air unterwegs. Doch auch die französische Luftwaffe ersetzt die inzwischen fast 26-jährigen Vierstrahler.

Darum wurden die F-RAJA und F-RAJB kürzlich zum Verkauf ausgeschrieben. 80.000 Euro betrug das Minimalangebot bei der Onlineauktion, an der nur Firmen und Personen aus der Branche teilnehmen durften. Losschlagen konnte Frankreichs Luftwaffe die beiden Airbus A340 aber für deutlich mehr. Vor Weihnachten wurde der Jet mit dem Kennzeichen F-RAJA für 440.000 Euro verkauft, der mit dem Kennzeichen F-RAJB für 400.000 Euro.

Die Airbus A340 müssen in Paris abgeholt werden

Airbus A340 sind zwar inzwischen eher schwer zu verkaufen. Dennoch verlangen die Besitzer meist immer noch siebenstellige Beträge. Die beiden Flieger der Armée de l’Air müssen vom unbekannten Käufer bis zum 31. Dezember am Flughafen Paris-Charles de Gaulle abgeholt werden.

Für den Transport von Truppen und VIPs verwendet die Armée de l’Air künftig drei Airbus A330. Die beiden ersten wurden bereits im November und Dezember eingeflottet. Beide sind gebraucht und flogen früher für Avianca Brasil. Im Januar soll ein neuer A330 folgen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>