Letzte Aktualisierung: um 19:37 Uhr
Partner von  

Order von 2011

Braathens bestellt Airbus A220 definitiv ab

Eine unsichere Bestellung wird definitiv annulliert. Die schwedische Braathens Regional will ihre Airbus A220 nicht mehr.

aeroTELEGRAPH

ATR 72 von BRA Braathens Regional: Die Airlines setzt voll auf das Turbopropmodell.

Braathens Regional Aviation war der vierte Kunde des neuen Flugzeugmodells. Am 1. Juni 2011 bestellte das schwedische Luftfahrtunternehmen zehn C-Series bei Bombardier und sicherte sich eine Option auf zehn weitere Exemplare. Die Auslieferung der neuen Flugzeuge, die einst 2013 hätte beginnen sollen, verschob sie aber immer wieder. Zuletzt sagte sie die für Anfang 2020 geplante Übergabe des ersten Jets ab.

Darum hat auch kaum jemand mehr damit gerechnet, dass Braathens Regional die zehn Airbus A220, wie das Modell inzwischen heißt, je übernehmen wird. Und jetzt hat das Unternehmen auch offiziell bestätigt, die Order für fünf A220-100 und fünf A220-300 zu annullieren, wie die Zeitung Dagens Nyheter schreibt. Braathens setzt künftig auf eine Einheitsflotte von ATR 72. Sie ersetzen die letzten Avro RJ85 und RJ100 der Schweden. Die Regionalairline von Braathens tritt am Markt als BRA Braathens Regional auf.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.