Letzte Aktualisierung: 19:08 Uhr

Jumbo-Unfall in Kanada

Boeing 747 schlittert beinahe in Straße

Der Jumbo-Jet einer Frachtfluggesellschaft überschoss bei der Landung im kanadischen Halifax die Piste. Nur knapp verfehlte die Boeing 747 eine angrenzende Straße.

Carl Pomeroy/@CarlPomeroyCTV

Die verunfallte 747: Die Besatzung trug leichte Verletzungen davon.

Eigentlich sollte die Boeing 747-400F der amerikanischen Frachtfluggesellschaft Sky Lease Cargo nur einen Zwischenstopp in Halifax einlegen. Doch anstatt kurze Zeit später weiter Richtung China zu fliegen, endete für die vierköpfige Besatzung der Flug am Mittwoch (7. November) in einem kanadischen Krankenhaus. Denn bei der Landung um 5 Uhr Ortszeit überschoss das Flugzeug im Dunkeln die Landebahn.

Der kanadische Radiosender CBC berichtet, dass die Boeing erst ungefähr 200 Meter nach dem Ende der Piste zum Stehen kam. Bis zu einer anliegenden Straße direkt hinter dem Flughafenzaun fehlten nur noch circa 50 Meter. Bilder zeigen, dass das komplette Fahrwerk der Boeing 747 kollabierte. Ebenso verlor das vierstrahlige Flugzeug zwei seiner Triebwerke und wurde am Bug stark beschädigt.

Ausfälle und Umleitungen

Die Feuerwehr evakuierte die Besatzungsmitglieder, die mit leichten Verletzungen in ein örtliches Krankenhaus eingeliefert wurden. Zudem löschten die Feuerwehrleute ein kleines Feuer in der Nähe des Hecks. Doch nicht nur die 22 Jahre alte Boeing wurde bei dem Unfall beschädigt, auch eine Navigationsantenne der Landebahn kam zu Schaden.

Der Flughafen Halifax musste den Betrieb für drei Stunden einstellen und mehrere Flüge streichen oder umleiten. Auch wenn die Hauptpiste verschont blieb, kann es aufgrund der gesperrten Zweitbahn noch für unbestimmte Zeit zu Einschränkungen im Flugplan kommen.

Blackbox sichergestellt

Wie es zu der missglückten Landung kam, ist so früh noch unklar. Ein Sprecher der kanadischen Untersuchungsbehörde Transport Safety Board TSB bestätigte aber, dass Unfallermittler kurz nach dem Unfall bereits vor Ort waren. Neben der Sicherung von Spuren am Flugzeug und im Bereich der Landebahn werden die Ermittler auch die Aufzeichnungen der Blackbox auswerten und in Gesprächen mit den Piloten und den Fluglotsen der Frage nach dem Grund des Unfalls nachgehen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.