Letzte Aktualisierung: um 19:28 Uhr

Wegweisend für Flottenumbau

Boeing 737 Max übertrifft Erwartungen von Icelandair

Icelandair prüfte 2019, von Boeing auf Airbus umzusteigen. Mit ihrer neuer Begeisterung für die 737 Max ist dies hinfällig. Ganz aus dem Rennen ist Airbus aber nicht.

Boeing

Boeing 737 Max von Icelandair: Jetzt hat die Airline Freude dran.

Im Mai 2019 stellte Icelandair drei Szenarien für die Zukunft ihrer Flotte vor. Das erste sah vor, den aktuellen Kurs zu halten, Boeing 757 durch Boeing 737 Max 8 und Max 9 zu ersetzen und in Kauf zu nehmen, dass die neuen Flugzeuge weniger Reichweite haben als die alten. Szenario Nummer zwei: Die Boeing 757 werden von Airbus A321 LR abgelöst und die isländische Fluggesellschaft fliegt somit parallel 737 Max und A321 Neo.

Für den meisten Aufruhr sorgte allerdings Szenario Nummer drei: Icelandair, von einigen De Haviland Dash 8 abgesehen ein reiner Boeing-Betreiber, zog in Erwägung, ganz umzusteigen. Stichtpunktartig schrieb die Airline damals als Option: «Alle Boeing-Flugzeuge außer Betrieb nehmen. Flotte besteht ausschließlich aus Airbus-Flugzeugen.» Es war die Zeit kurz nach dem 737-Max-Absturz in Äthiopien und dem Grounding des Modells.

Icelandair begeistert von 737 Max

Dass sich dieses Grounding viel länger hinzog als erwartet, fiel ab Frühjahr 2020 nicht mehr so schwer ins Gewicht, da die Corona-Pandemie den Flugverkehr ohnehin fast gänzlich lahmlegte. Seit Januar 2021 darf die Max wieder in Europa abheben und Icelandair begann im März mit der Reaktivierung ihrer sechs 737 Max. Im Mai 2021 erhielt sie drei weitere.

Und jetzt zieht sie zum ersten Mal Fazit. Ende vergangener Woche äußerte sich die Fluggesellschaft im Rahmen ihrer Quartalszahlen und zeigte sich begeistert: Die 737 Max sei technisch noch zuverlässiger und noch treibstoffeffizienter als erhofft, auch die Reichweite im Verhältnis zur Nutzlast übersteige die Erwartungen. Das Modell «schafft neue Möglichkeiten innerhalb des Routennetzwerks von Icelandair», so Icelandair.

Sogar Max-Aufstockung als Option

Noch im laufenden Jahr soll die Max-Flotte auf elf Exemplare wachsen (sieben Max 8, vier Max 9), 2022 wird laut Plan eine weitere Max 8 hinzukommen. Nachdem Icelandair im Sommer 2020 beschlossen hatte, vier Max weniger zu nehmen, heißt es nun, bei günstigen Marktbedingungen würde man für Sommer 2022 wieder eine Aufstockung prüfen.

Mit der langfristigen Flottenstrategie will sich die Airline ab Ende des Sommers 2021 beschäftigen. Bis Endes des Jahres soll ein Plan stehen. Eine reine Airbus-Flotte wird dabei keine Option mehr sein. Icelandair-Group-Chef Úlfar Steindórsson hatte sich schon im März ähnlich geäußert, die erneute Begeisterung für die Max nach einigen Monaten unterstreicht dies. Der europäische Flugzeugbauer könnte aber dennoch zum Zuge kommen, sollte die Airline sich für eine gemischte Flotte mit A321 LR entscheiden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.