Letzte Aktualisierung: um 8:22 Uhr

Gespräche über Bestellung

Wizz Air will offenbar mindestens 100 weitere Airbus-Jets

Die Billigairline will von der Pandemie profitieren. Deshalb spricht sie mit Airbus über eine neue Großbestellung.

aeroTELEGRAPH

Airbus A321 von Wizz Air: Die Fluglinie will Nachschub.

Viele Experten glauben, dass Billigairlines von der Corona-Krise am meisten profitieren werden. Denn zuerst kehrt die Nachfrage nach Urlaubsflügen zurück. Und da sind die Lowcost-Anbieter besonders stark.

Auch Wizz Air will diese Chance nutzen und zugleich Lücken füllen, die klassische Fluggesellschaften hinterlassen, weil sie sparen müssen. Dazu will sich die ungarische Billigairline offenbar neue Flugzeuge beschaffen. Mindestens 100 Jets wolle Wizz Air bei Airbus kaufen, meldet die Nachrichtenagentur Reuters.

Bereits jetzt 141 A320 und A321

Die Gespräche zwischen Wizz Air und Airbus liefen bereits seit einigen Monaten, heißt es im Bericht. Derzeit betreibt die Billigairline eine Flotte von 141 Airbus A320, A321, A320 Neo und A321 Neo. Gemäß aktueller Planung rechnet das Management für Frühjahr 2027 mit 268 Flugzeugen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.