Letzte Aktualisierung: um 14:05 Uhr
Partner von  

Einen Tag vor Schließung

So verabschiedeten sich Airlines und Berliner von Tegel

Der letzte reguläre Betriebstag von Berlin-Tegel vorbei, die letzten Flüge hoben ab. Berlinerinnen und Berliner, aber auch Mitarbeiter, sagten Lebewohl.

Längst waren für diesen Tag die Karten der Besucherterrasse ausverkauft. Am Samstag (7. November) erlebte der Berliner Flughafen-Tegel seinen letzten regulären Betriebstag. Und die Berlinerinnen und Berliner sagten ihm   in Scharen für immer Lebewohl.

Nach der Eröffnung des neuen Berliner Flughafens BER eine Woche zuvor, verblieb TXL – so sein Iata-Code – noch eine kurze Übergangsphase. Mit jeder Verschiebung seines Vorgängers hatte er in den vergangenen Jahren eine neue Gnadenfrist erhalten. Jetzt nicht mehr. Mit den Landungen und Starts der letzten regulären Linienflüge ist es vorbei und dem ehemaligen Zentralairport der Hauptstadt verbleibt ein letzter Start eines Verkehrsflugzeuges.

Einschränkungen durch Corona-Krise

Für die Öffentlichkeit war der Samstag die allerletzte Gelegenheit, in Tegel startende und landende Flieger zu sehen. Wenn am Sonntag um 15 Uhr mit Airbus A320 von Air France das allerletzte Flugzeug in TXL abhebt, ist der Flughafen nur noch zugänglich für Passagiere und akkreditierte Journalisten. Aufgrund steigender Fallzahlen der Covid-19-Pandemie entschloss sich der Flughafenbetreiber, den Zugang stark einzuschränken.

Die Stimmung davon vermiesen, ließen sich die Berlinerinnen und Berliner am Samstag (7. November) nicht. Bei strahlenden Sonnenschein genossen viele der Besucher ein letztes Mal den Anblick der Passagierflieger, die am markanten sechseckigen Terminal 1 ein letztes Mal parkten. Viel zu tun gab es für die Flughafenfeuerwehr.

Umzug von TXL zum BER komplett

Mit Wasserfontänen verabschiedeten Löschfahrzeuge die letzten Flieger jeder Fluggesellschaft mit Wasserfontänen. Ein Airbus A319 von Eurowings sowie ein A320 von Sundair, Letzterer größtenteils noch in den Farben des ehemaligen Platzhirschen Air Berlin lackiert, drehten ab Tegel mehrere Abschiedsrundflüge. Lufthansa schickte für den letzten TXL-Flug einen Airbus A350 von München in die Hauptstadt. Normal bediente die Fluglinie Berlin mit Airbus A320.

In der Nacht vom 7. zum 8. November startete die letzte von drei großen Umzugswellen vom Tegel zum BER. Die Inbetriebnahme des neuen Berliner Flughafens ist damit komplett. Fortan werden in Berlin alle Fluglinien am BER operieren.

Betreiber löscht Licht

Im Anschluss zum allerletzten Abflug wird Flughafenchef Lütke Daldrup den Berliner Bürgermeister Michael Müller symbolisch die Schlüssel des Airports übergeben. Die Stadt plant auf dem Gelände in einigen Jahren Forschungseinrichtungen und einen Industriepark. Um 19:45 Uhr wird der Chef die Lichter des Flughafens, zu dem viele Fluggäste und Einwohner eine Hassliebe pflegten, Tegels sprichwörtlich abschalten.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Aufnahmen des letzten regulären Betriebstag in Berlin-Tegel.

Verfolgen Sie das aktuelle Geschehen rund um die letzten Stunden Tegels in unserem Ticker.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.