Letzte Aktualisierung: um 5:10 Uhr
Partner von  

Ticker zur Tegel-Schließung

Die letzten Stunden von Berlin-Tegel zum Nachlesen

Der neue Berliner Hauptflughafen BER ist seit einer Woche eröffnet. Das bedeutet für den Flughafen Tegel das Aus. Die Ereignisse im Ticker.

aeroTELGRAPH

Terminal von Tegel: In wenigen Stunden nicht mehr in Betrieb.

In nur drei Monaten bauten die westlichen Alliierten im Stadtteil Tegel einen neuen Flughafen – als Reaktion der Blockade West-Berlins durch die Sowjetunion. Am 5. November 1948 landete dort mit einee C-54 Skymaster erstmals ein Flieger. Es war der Berginn des Flughafens Tegel, der seit 1960 auch von zivilen Flugzeugen angesteuert werden darf.

Am Samstag finden die letzten regulären Flüge ab Berlin-Tegel statt, am Sonntag (8. November) der allerletzte. Mit einem Airbus A321, der nach Paris fliegt, verabschiedet sich Air France vom Flughafen. Danach wird er geschlossen. In unserem Ticker können Sie die Ereignisse rund um die Schließung von TXL verfolgen.

18:35 Uhr: Das war es. Im Terminal 1 ist es sehr leer geworden. Fluggäste werden hier nie wieder entlang schreiten. Ein emotionaler Tag nähert sich in Berlin-Tegel seinem Ende. Und auch wir werden uns jetzt verabschieden. Vielen Dank, dass Sie uns hier im Ticker begleitet haben!

17:24 Uhr: Der letzte Funkspruch aus Tegel. Um 15:38 erteilte Fluglotsin Almuth Rehbein die Startfreigabe. Letzter Funkspruch aus dem Tower: „Air France One Two Papa Papa, TXL4EVR, Cleared for takeoff“

17:02 Uhr: Tegel-Lotsen arbeiten bis im Mai 2021. Die Deutsche Flugsicherung DFS verabschiedet sich von Tegel. Wegen der Verschiebung des BER-Starts habe man parallel auf unbestimmte Zeit zwei Tower-Standorte betrieben und auch die Technik weiter einsatzfähig halten müssen. Das sei eine Herausforderung gewesen, so DFS-Chef Klaus-Dieter Scheurle. Seit Gründung der DFS im Jahr 1993 haben ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Berlin-Tegel über vier Millionen Flüge und damit 380 Millionen Passagiere betreut. Mehr als 40 DFS-Mitarbeiter arbeiten bislang im Tower Tegel. Ein halbes Dutzend wechselt altersbedingt in den Ruhestand, die übrigen wechseln zum neuen Berliner Flughafen BER. Dort werden künftig gut 90 Lotsen, Platzkoordinatoren und Vorfeldkontrolleure im Einsatz sein. Die DFS wird den Standort Tegel jedoch auch künftig weiter betreuen: Obwohl der Flughafen vom 8. November an von der Betriebspflicht befreit ist, müssen die Flugsicherungsingenieure der DFS bis zur offiziellen Schließung im Mai 2021 weiterhin die technische Infrastruktur vor Ort in Betrieb halten.

15:43 Uhr: Letzter Flug ist gestartet. Ein letztes Mal heulten Triebwerke in Tegel auf. Um 15:39 hob Air-France-Flug AF1235 auf Startbahn 08L ab. Zuvor drehte der Flieger auf dem Vorfeld eine Ehrenrunde um das Terminal und bekam anschließend Wasserfontäne der Feuerwehr. Etliche gerührte Flughafenmitarbeiter und Besucher verfolgten das Spektakel. Es war die allerletzte Flugbewegung des Flughafens. Mit dem Start des Airbus A320 endet nach 70 Jahren der Flugbetrieb in Berlin-Tegel.

14:23 Uhr: Finales Boarding hat begonnen. Das Boarding des A320 von Air France hat begonnen. Zum allerletzten Mal besteigen in Tegel Passagiere ein Flugzeug. Auf dem Vorfeld haben sich etliche Flughafenmitarbeiter angesammelt. Zuvor posierte die Crew samt Berliner Bürgermeister Michael Müller sowie Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup mit großen Buchstaben vor dem A320. «Danke TXL» zeigten die Schilder. Wo irgendwie möglich, beobachten auch Schaulustige das Spektakel. Die Flughafengebäude sind heute für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

13:19 Uhr: Das letzte Flugzeug. Den letzten Flug führt Airbus mit einem A320 durch. Die Maschine mit dem Kennzeichen F-GKXP steht bereits seit Samstagabend in Tegel. Es soll um 15 Uhr starten.

12:34 Uhr: Auch die Concorde kam einmal nach TXL. Am 17. Januar 1976, wenige Tage, bevor der Überschalljet offiziell den Flugbetrieb aufnahm, besuchte er den Flughafen Tegel. Zehntausende strömten damals zum Airport um das Wunderwerk der Technik zu bestaunen. Ein Möbelhaus hatte die Concorde als Werbegag gechartert, wie die Zeitung Tagesspiegel einmal schrieb und ließ am Folgetag 100 Berliner als Gewinner eines Preisausschreibens nach Paris fliegen.

11:55 Uhr: Leeres Terminal. Noch immer stehen am Flughafen Tegel viele Schaulustige, die das Ende ihres Airports hautnah miterleben wollen. Ins sechseckige Hauptterminal kommen sie aber nicht mehr. Das ist bereits menschenleer und geschlossen.

10:47 Uhr: Der allerletzte Tag. In Tegel steht heute nur noch ein Flug auf der Anzeigetafel. AF1235 nach Paris. Es ist der letzte Flug, der den Flughafen verlassen wird.

Samstag, 7. November

00:55 Uhr: Dit war et fast! Auch für uns endet ein langer Tag. Bald geht es aber weiter. Einen Start hat Berlin-Tegel noch vor sich, ehe der Betrieb endgültig eingestellt wird. Wir werden Sie hier weiter auf dem Laufenden halten. Bis dahin wünschen wir eine gute Nacht!

00:40 Uhr: Der letzte reguläre Betriebstag ist vorbei. Der vorletzte Flieger ist gestartet. Ein Airbus A320 von Sundair und ein Airbus A319 von Eurowings setzten von Tegel zum BER rüber, nachdem sie tagsüber mehrere Rundflüge machten. Auf dem Vorfeld versammelten sich kurz vor Mitternacht noch viele Flughafenmitarbeiter. Zum Klassiker «We Are Family» von Sister Sledge tanzten einige von ihnen. Zwei Drehleiterwagen der Feuerwehr machten in Anspielung an Tegels Kürzel TXL ein großes X.

22:38 Uhr: Letzter Flieger in Tegel angekommen. Auch seine letzten Landungen hat Tegel hinter sich. Mit Air-France-Flug AF1134 aus Paris Charles De Gaulle setzte um 22:04 der allerletzte Linienflug in Tegel auf – kurz vor dem Start des A350 von Lufthansa. Die allerletzte Landung geschah wenige Minuten später. Eurowings-Flug EW5238 landete um 22:06. Der Airbus A320 machte einen Rundflug ab Tegel.

Air-France-Flug AF1134 kurz vor dem Aufsetzen: Der A320 vollführte die letzte Landung eines Linienflugs.

22:24 Uhr: Lufthansa hat Tegel verlassen. Um 22:04 hob der A350 von Lufthansa in Tegel wieder ab. Flug LH1955 nach München war der allerletzte Start der deutschen Fluglinie in Berlin-Tegel. Mit einer Wasserfontäne der Flughafenfeuerwehr wurde der Flieger verabschiedet. Bevor es auf die Startbahn ging, drehte der A350 auf dem Vorfeld noch eine Ehrenrunde um das Terminal 1.

21:56 Uhr: Großer Umzug in der Nacht. In der Nacht vom 7. auf den 8. November findet die dritte und letzte große Umzugswelle am Flughafen Tegel statt. 31 Fluggesellschaften ziehen zum BER: Aegean Airlines, Aer Lingus, Air Baltic, Air France, Air Malta, Air Serbia, Austrian Airlines, British Airways, Brussels Airlines, DAT Danish Air Transport, Finnair, Iberia Express, KLM, Lot Polish Airlines, Lufthansa, Luxair, SAS, Swiss, Tap Portugal.

21:05 Uhr: Danke, TXL auf Airbus A350. Vor dem Abflug nach München wird die Botschaft «Danke, TXL» auf den Airbus A350 projiziert.  Die Geschichte von Lufthansa in Berlin ist lang: 1926 wurde Luft Hansa in Berlin gegründet und dort wurde der Flugbetrieb nach dem Zweiten Weltkrieg eingestellt. Erst am 28. Oktober 1990 gab es wieder erste Verbindungen der deutschen Fluggesellschaft von und nach Berlin – zunächst zwölf tägliche Flüge innerhalb Deutschlands und nach London.

20:22 Uhr: Die letzte Landung von Lufthansa. Flug LH1954 von Lufthansa aus München landete in Tegel. Mit dem Airbus A350 verabschiedet sich die deutsche Fluglinie vom Flughafen. Als Flug LH1955 startet die D-AIXI um 21:10 Uhr wieder Richtung München. Es ist der zweitletzte Flug überhaupt.

19:55 Uhr: Abschied mit Plakaten in ganz Berlin. «Du warst klein und hast ganz Großes geleistet #DankeTXL» steht auf Plakaten an Berliner Bahnstationen. Sie stammen von der Berliner Flughafengesellschaft FBB, die somit auch in der gesamten Stadt gebührend Abschied nimmt vom BER-Vorgänger.

18:38 Uhr: Die Abflugtafel wird leerer. Es sind nur noch wenige Flüge, die in Tegel ankommen und abfliegen werden. Eindrücklich zeigt das die Anzeigetafel der An- und Abflüge, die derweil mehr Leerstellen als gefüllte Zeilen anzeigt.

17:43 Uhr: Viel Wehmut. Viele Menschen sind nach Tegel geströmt, um den Flughafen ein letztes Mal zu bestaunen. Bei vielen ist Wehmut im Spiel.

17:22 Uhr: Hoher Besucherandrang. Vor und im Terminal 1 herrscht reges Treiben. Der letzten reguläre Betriebstag ist in Berlin-Tegel auch die letzte Gelegenheit für die Öffentlichkeit, den Flughafen zu besuchen. Viele Berlinerinnen und Berliner lassen sich diese Chance nicht entgehen. Im Terminal 1 ist die Abflugtafel ein beliebtes Fotomotiv. Während viele Schaulustige durch das sechseckige Terminal schlendern, fahren vor dem Hauptgebäude hupende Busse ein und aus. Die Berliner Verkehrsbetriebe lassen auf ihren Linienbussen Abschiedsgrüße an Tegel aufleuchten.

16:07 Uhr: Ein Wasserfontänen-Reigen. Alle Fluggesellschaften, die dieses Wochenende zum letzten Mal ab TXL fliegen, werden von der Flughafenfeuerwehr mit einer traditionellen Wasserfontäne verabschiedet.

15:45 Uhr: Ende für den TXL-Bus. Berlin-Tegel war nicht nur in Sachen Architektur ein Flughafen der kurzen Wege. An kaum einen anderen Airport lernten Passagiere so schnell ihren Zielort kennen wie in seinem Nahverkehrsbus. Ein Nachruf auf den TXL_Bus lesen Sie hier.


Bild: Jan Kinback

15:05 Uhr: Architekten kommen auch zum Abschied Gebaut wurde das Terminal 1 vom Hamburger Architekturbüro GMP. Für das damals noch junge Büro war der Flughafen Tegel in den 1970er-Jahren die erste Bewährungsprobe. Die gelang. Heute den Status als Legende inne, hat GMP in den vergangenen Jahren etwa auch den Berliner Hauptbahnhof, die Flughäfen Hamburg oder Stuttgart sowie auch den BER entworfen oder geplant. Zwei der drei Gründungsarchitekten besuchten Tegel heute zum letzten regulären Betriebstag – dem Anlass angemessen auf dem Luftweg. Volkwin Marg und Hajo Paap flogen von Lübeck an Bord einer ATR 72 nach Berlin-Tegel, wo sie vom Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup empfangen wurden.

Bild: Flughafen Berlin Brandenburg

13:44 Uhr: Kein Platz mehr auf Besucherterrasse. Wer noch auf einen Logenplatz zum Abschied von TXL hoffte, wird enttäuscht. Die Besucherterrasse am Flughafen ist am Samstag bereits «komplett ausgebucht», wie der Betreiber schreibt. Und am Sonntag sind Terrasse und Terminal für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich.

12:00 Uhr: Ein Tag wie fast jeder andere. Die Anzeigetafel des Flughafens Tegel zeigt wie an den Tagen zuvor Flüge zu Zielen in Ganz Europa. Nut etwas ist anders: Die diversen Flüge, die in TXL starten und wieder in TXL landen.  Das zeigt: Heute ist ein spezieller Tag.

Mitarbeit: Felix Stoffels und Jakob Wert in Berlin.

Alles zur Eröffnung des BER und der Schließung von Tegel lesen Sie in unserem Dossier: Berlin goes BER.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.