Letzte Aktualisierung: um 19:51 Uhr

Mangelhafte Infrastruktur

Behörde verbietet Twente nun auch Starts von Airbus A320 und Boeing 737

Berühmt wurde der Flughafen Twente, weil Boeing 747-400 von Lufthansa ihn fast nicht mehr verlassen konnten. Nun werden auch Starts von kleineren Passagierflugzeugen verboten. Das ist ein Problem ihn.

Buchen Sie hier Ihre Lounge

Sechs Kilometer nördlich der niederländischen Großstadt Enschede liegt der Flughafen Twente. Er wurde in den 1930er-Jahren eröffnet und bald von der deutschen Wehrmacht in eine Militärbasis umgewandelt. Später wurde er militärisch-zivil.

In den 2000er-Jahren wurde der Flughafen auch für den Charterbetrieb genutzt. Transavia oder Thomas Cook hatten zahlreiche touristische Destinationen ab Twente im Programm. Doch Ende 2007 wurde der Twente Airport geschlossen und er versank für knapp zehn Jahre in einem Dornröschenschlaf. Erst im März 2017 wurde er für Privat- und Geschäftsflugzeuge wieder eröffnet.

Posse um Boeing 747 von Lufthansa

Seit einigen Jahren haben sich Verwertungsunternehmen für Flugzeuge am Flughafen niedergelassen. Zudem sind geparkte Flugzeuge für ihn eine wichtige Einnahmequelle. Berühmt wurde der Twente Airport während der Pandemie. Weltweit waren Fluglinien gezwungen, ihre gesamten Flotten am Boden zu lassen. Dementsprechend begehrt waren Standplätze.

Lufthansa parkte sechs Boeing 747-400 am Flughafen Twente – und bekam sie dann nicht mehr weg. Die niederländische Transportbehörde ILT erlaubt am kleinen niederländischen Flughafen nur Landungen von Großraumflugzeugen. Starts sind verboten.

Es fehlen Wendeschleifen

Landungen sind wegen der Verwertungsunternehmen erlaubt. Die Behörde argumentiert, dass wichtige Wendeschleifen und Rollwege fehlen und man daher aus Sicherheitsbedenken keine Starts erlauben kann. Lufthansa musste gerichtlich eine Ausnahmegenehmigung erzwingen, um die Flugzeuge wieder abzuholen.

Nun bringt die niederländische Transportbehörde ILT den Flughafen wieder in die Schlagzeilen. Nach dem Startverbot für Langstreckenjets dürfen seit Mitte April eigentlich auch keine Kurz-Mittelstrecken-Flugzeuge, wie der Airbus A320 und Boeings 737 mehr in Twente starten. Der Grund sind wieder fehlende Wendeschleifen und Rollwege, berichtet der Sender RTV Oost.

Angespannte finanzielle Lage

Um das zu verhindern, investiert der Twente Airport eine halbe Million Euro Euro in die fehlenden Wendeschleifen. «Wenn der Flughafen nicht investieren würde, werden ihm sofort Einnahmen in Höhe von mindestens 150.000 Euro pro Jahr entgehen», schreibt der Gemeinderat von Enschede.

Die zusätzlichen Ausgaben für die Rollwege verschärfen die bereits angespannte finanzielle Situation des Flughafens Twente weiter. Laut RTV Oost ist davon auszugehen, dass er in den kommenden Jahren weiterhin hohe Verluste verzeichnen wird, was  Millionen an staatlicher Unterstützung erfordern wird.