Letzte Aktualisierung: um 9:33 Uhr
Partner von  

Flughafenausbau

Bangkok will 150 Millionen Passagiere pro Jahr

Der Flughafen der thailändischen Hauptstadt ist überlastet, der Ausbau hat Verspätung. Das Ziel in Sachen Kapazität steigt derweil immer weiter in die Höhe.

Flughafen Bangkok: Große Pläne für die Zukunft.

Bangkoks Flughafen Suvarnabhumi ist für 45 Millionen Passagiere pro Jahr ausgelegt. 2017 nutzten ihn jedoch mehr als 60 Millionen Reisende. Eigentlich sollte die Kapazität des Airports in diesem Jahr schon bei 80 Millionen Fluggästen liegen – zumindest hatte die Militärregierung das im Jahr 2014 so geplant. Dass daraus nichts wurde, ist aber kein Hindernis, die Ziele weiter in die Höhe zu schrauben. Visierte man zuletzt noch eine Kapazität von 135 Millionen Passagieren für die Zukunft an, ist das nun nicht mehr genug.

Der Flughafen der thailändischen Hauptstadt soll nach neuesten Plänen soweit ausgebaut werden, dass er 150 Millionen Passagiere pro Jahr verkraftet. Die Zahl der Gates soll sich dafür von zurzeit 51 auf 157 mehr als verdreifachen, wie der staatlich kontrollierte Flughafenbetreiber Airports of Thailand laut Medienberichten ankündigte. Zum Vergleich: Der aktuell verkehrsreichste Flughafen der Welt, der Hartsfield–Jackson Atlanta Airport in den USA, zählte im vergangenen Jahr knapp 104 Millionen Fluggäste.

Vierte Piste bis 2030

Der Ausbau in Bangkok wird laut dem Plan nun in den Phase 2 bis 5 erfolgen. Phase 2, die bereits im Gange ist, sieht vor, das aktuelle Terminal nach Westen zu erweitern und ein Satellitenterminal zu schaffen. Im Jahr 2020 soll der Flughafen so auf 79 Gates kommen und auf eine Kapazität von 60 Millionen Reisenden, so die Zeitung Nikkei Asian Review.

Phase 3 beinhaltet die Errichtung eines zweiten Terminals und einer dritten Start- und Landebahn. Das soll es dem Flughafen ermöglichen, im Jahr 2022 schon 90 Millionen Passagiere abzufertigen. In den weiteren beiden Phasen soll dann bis etwa zum Jahr 2030 das jetzige Terminal nach Osten erweitert und ein drittes Terminal errichtet werden. Zusätzlich ist ein zweites Satellitenterminal geplant sowie eine vierte Piste.

Don Mueang soll bleiben

Nicht ganz eindeutig sind die Angaben zu den Kosten. Während Nikkei Asian Review den gesamten Ausbauplan mit Kosten von 260 Milliarden Baht (rund 6,9 Milliarden Euro) beziffert, schreibt die Nachrichtenagentur Reuters, Airports of Thailand plane, 140 Milliarden Baht (rund 3,7 Milliarden Euro) in die Expansion des Flughafens zu investieren.

Trotz des Mega-Ausbaus soll der nördlich von Bangkok gelegene Don Mueang International Airport in Betreib bleiben. Er ist in erster Linie als Flughafen für Billigflieger eingeplant.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.