Letzte Aktualisierung: um 16:11 Uhr
Partner von  

Azul setzt auf den Airbus A350

Nun steht definitiv fest, dass die brasilianische Fluglinie ins Ausland expandiert. Azul beschafft sich dazu Airbus A330 und A350.

Azul

Airbus A330 und A350 in den Azul-Farben: Ab in die USA.

Heute heißen die Ziele von Azul Linhas Aéreas Brasileiras beispielsweise Caixas do Sul, Itaituba oder Vilhena. Bald werden auch mondänere Namen wie New York und Fort Lauderdale auf dem Flugplan stehen. Denn die brasilianische Fluglinie expandiert auf die Langstrecke. Los geht es im zweiten Quartal 2015, wie das Management vergangene Woche bekannt gab. «Wir werden Brasilien effizient mit der ganzen Welt verbinden», so Vorstandsvorsitzender und Gründer David Neeleman. Ab der Basis Campinas bei São Paulo wird Azul dann zuerst einmal direkt in die USA fliegen.

Für die Expansion ins ferne Ausland beschafft sich Azul elf Langstreckenflieger. Sie least von der International Lease Finance Corporation ILFC drei Airbus A330-200 und fünf A350-900. Drei weitere A330-200 besorgt sich die Fluglinie anderswo. Wo und wie ist noch nicht bekannt. Die Jets sollen eine Drei-Klassen-Konfiguration erhalten. Die ersten A330 sollen noch dieses Jahr ausgeliefert werden, die A350 dann ab 2017.

Im Inland hat Azul keine Expansionsmöglichkeit mehr

Azul fliegt heute 104 Ziele in Brasilien an. Das sind beinahe doppelt so viele wie die Konkurrentinnen TAM oder Gol. Wachsen kann die Fluglinie daher im Heimatland nicht mehr. Seit Monaten plante Azul deshalb die Expansion auf der Langstrecke. Nun ist sie Tatsache geworden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.