Letzte Aktualisierung: 7:29 Uhr

Dreamliner für Aserbaidschan

Die Nationalairline der Kaukasusrepublik bekommt bis Ende 2014 zwei Dreamliner. Sie erlauben Azal Azerbaijan Airlines einen Ausbau auf der Langstrecke.

Azal Azerbaijan Airlines

Werbebild von Azal Azerbaijan Airlines: Aufbruch zu neuen Horizonten.

«Diese Bestellung ist für uns von großer Tragweite», erklärte Jahangir Askerow bei der Bekanntgabe der Order. Mit der Boeing 787 werde man zum ersten Mal überhaupt ins Langstreckengeschäft einsteigen, so der Geschäftsführer von Azal Azerbaijan Airlines. Seither sind sieben Jahre vergangen. Und die georderten Dreamliner stehen noch immer nicht an der Basis in Baku.

Doch nun sollen die beiden fabrikneuen Flugzeuge bald eintreffen. Wie das aserbaidschanische Nachrichtenportal Trend unter Bezugnahme auf eine interne Quelle bei der Nationalairline berichtet, liefert Boeing die erste B787-8 im Juni oder Juli an Azal Azerbaijan Airlines. Die zweite Maschine des Typs werde dann im November 2014 an die Fluglinie übergeben.

Eine heterogene Flugzeugflotte

Bis zur Auslieferung der Dreamliner wollte Azal Azerbaijan Airlines nicht warten. Im November 2012 beschaffte sich die Fluggesellschaft die beiden letzten je ausgelieferten Airbus A340-500. 2010 bekam sie auch noch drei neue Boeing 767. Damit bedient sie heute die Strecken nach Dubai, Istanbul, London, Moskau und Peking. Mit den B787 will Azal dann Flüge nach Nord- und Südamerika aufnehmen, sowie neue Strecken nach Südostasien eröffnen.

Der Flugzeugpark der Fluggesellschaft ist insgesamt recht heterogen. Neben den Langstreckenjets besitzt sie Embraer 170 und 190, Boeing 757, Airbus A320 und A319. Insgesamt 28 Flieger stehen Azal zur Verfügung. Davon sind indes derzeit drei stillgelegt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.