Letzte Aktualisierung: um 11:39 Uhr
Partner von  

Tiefere Nachfrage

Avianca Brasil schrumpft Flotte

Zwei Leasingfirmen klagen gegen Avianca Brasil wegen nicht bezahlter Raten. Die Fluggesellschaft sagt: Alles Teil eines Planes.

aeroTELEGRAPH

Airbus A319 von Avianca Brasil: Die Fluggesellschaft reduziert die Flotte.

Es geht um 32 Millionen Dollar. Diese Summe, so beklagen BOC und Constitution Aircraft Leasing, schulde ihnen Avianca Brasil. Seit September sei die Fluggesellschaft mit Zahlungen für 13 gemietete Flugzeuge im Rückstand, so die Leasinggesellschaften gemäß Gerichtsunterlagen, welche die Zeitung O Globo eingesehen hat.

BOC fordert 2 Millionen Dollar gerichtlich ein, Constitution 30 Millionen. Gegen beide Klagen hat Avianca Einsprache erhoben. Nun müssen die Richter entscheiden. Würden die 13 Airbus-Jets an die Leasinggesellschaften zurückgehen, wäre das auf einen Schlag eine Reduktion der Flotte um mehr als ein Fünftel. Aktuell besitzt Avianca Brasil 60 Jets, neun davon sind allerdings seit einiger Zeit inaktiv.

Angeblich schon länger geplant

Die Fluggesellschaft selbst stellt das Ganze allerdings auch anders dar. «Die Verhandlungen mit den Leasinggebern sind Teil eines Prozesses der Anpassung der Flotte an die Nachfrage», so ein Sprecher zu aeroTELEGRAPH. Diese Reduktion sei schon seit August 2018 geplant. Acht Flieger werde man definitv zurückgeben.

Anders als die Konkurrenz hat Avianca in der tiefen Wirtschaftskrise in Brasilien das Angebot lange kaum verändert. Auch hat sie anders als die Konkurrenz die Leistungen an Bord nicht abgebaut und serviert weiterhin einen Snack und Getränke gratis. Jetzt, wo die Nachfrage wieder steigt und sich das Land langsam erholt, muss sie zumindest bei der Flotte nachziehen.

Neos geordert

Avianca Brasil hatte im Sommer 2016 groß eingekauft. Die Fluggesellschaft orderte damals 62 Jets der Airbus-A320-Familie. Die Fluggesellschaft ist in Brasilien mit einem Marktanteil von 9,7 Prozent die Nummer vier. An der Spitze liegen Latam (29,8 Prozent) und Gol (28,7 Prozent) fast gleich auf, dahinter liegt Azul mit 19,1 Prozent.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.