Letzte Aktualisierung: um 18:29 Uhr

ATR 42-600 S

ATR zeigt Fortschritt auf dem Weg zum Schnellstarter

Der Flugzeugbauer arbeitet an einer ATR-42-Variante, die mit kurzen Pisten auskommt. Ein großer Teil der Modifikationen an der Turbopropmaschine ist schon erfolgt.

Präsentiert von

Im Herbst 2019 gab der Verwaltungsrat von ATR grünes Licht für die Entwicklung einer Stol-Version namens ATR 42-600 S. Stol ist die Abkürzung von Short Take-Off and Landing und bedeutet, dass solche Flugzeuge auch auf sehr kurzen Pisten eingesetzt werden können. Die neue Variante der Turbopropmaschine mit 30 bis 50 Sitzen kann auf einer Startbahn abheben, die nur 800 Meter lang ist. Die normale Variante braucht mindestens 1050 Meter.

Jetzt teilt der französisch-italienische Hersteller mit, dass die erste Phase beim Umbau zum Prototyp fast abgeschlossen ist. Dabei wurde unter anderem der hintere Rumpf verstärkt und das Bremssystem modifiziert. Als nächstes wird das Flugzeug mit der Seriennummer MSN 811 Tests am Boden durchlaufen und dann eine erste Testflugkampagne. Danach wird es laut ATR wohl weitere Anpassungen geben, bevor die Zertifizierungsflüge beginnen.

Im oben stehenden Video erklärt ATR die Änderungen auf dem Weg zum Stol-Flieger.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.