Letzte Aktualisierung: 6:16 Uhr

Internationaler Mini-Flug

Ein internationaler Flug von acht Minuten

Neuer Rekord: Aruba Airlines holt sich mit einer Verbindung nach Venezuela den Titel der Fluggesellschaft mit dem kürzesten internationalen Flug der Welt.

Aruba Airlines

CRJ200 von Aruba Airlines: Fliegt auf der Rekordstrecke.

Seit dem Ende der Linienflüge zwischen Altenrhein und Friedrichshafen im April 2017 hatte Anguilla Air Services die Krone zurück. Die Fluggesellschaft bot mit ihrem Flug von Anguilla nach St. Maarten wieder den kürzesten internationalen Linienflug der Welt an. In der Regel dauert die Reise etwa zehn Minuten. Doch am 18. Mai ist sie wieder auf Platz zwei verwiesen worden.

Aruba Airlines fliegt nämlich neu von Aruba nach Punto Fijo in Venezuela. Für die rund 80 Kilometer lange Strecke vom Reina Beatrix International Airport zum Aeropuerto Internacional Josefa Camejo braucht die Bombardier CRJ200 LR rund acht Minuten. Im Flugplan sind allerdings 15 Minuten eingeplant. Die Fluggesellschaft bietet den Flug zwei Mal in der Woche an, montags und freitags. Er dient als Zubringer für Ziele Curacao, Bonaire und Miami. 

Kürzester Flug der Welt in Schottland

Der kürzeste Flug der Welt ist die neue Verbindung von Aruba Airlines aber nicht. Inlandsflüge sind teils noch viel kürzer. Die schottische Regionalarline Loganair fliegt zwischen den beiden schottischen Inseln Westray und Papa Westray. Für die drei Kilometer lange Strecke braucht sie zwei Minuten – bei Rückenwind auch nur eine. Der Flug zwischen den ostfriesischen Inseln Wangerooge und Harle dauert mit LFH nur fünf Minuten. Beide starten und landen aber im gleichen Land und sind daher nicht international.

People’s Viennaline hatte für den Mini-Flug über den Bodensee ebenfalls acht Minuten einkalkuliert. Die Flugzeit betrug oft nur rund fünf Minuten. Die Strecke wurde aber nur fünf Monate lang betrieben. Sie habe sich nicht so entwickelt, wie erhofft, hieß es bei der Einstellung im März 2017 vom Management.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.