Letzte Aktualisierung: um 20:42 Uhr
Partner von  

Auslieferung

ANA will mit Airbus A380 Marktanteile gewinnen

Die japanische Fluglinie hat ihren ersten Airbus A380 übernommen. ANA All Nippon Airways hofft, mit dem Superjumbo neue Kunden zu gewinnen.

Es ist eine Premiere und zugleich eine Dernière. ANA All Nippon Airways übernahm am Mittwoch (20. März) in Toulouse ihren ersten Airbus A380. Mit der japanischen Fluggesellschaft kann Airbus aber zugleich zum letzten Mal eine neue Besitzerin von werksneuen Exemplaren des größten Passagierflugzeuges der Welt begrüßen. Nur noch 16 weitere A380 werden bis 2021 ausgeliefert – zwei weitere an ANA und 14 an Emirates.

In Tokio fühlt man sich trotz der Entscheidung von Airbus, die Produktion des A380 einzustellen, glücklich mit dem neuen Flugzeug. ANA All Nippon Airways setzt die Airbus A380 ausschließlich zwischen Tokio und Honolulu ein. «Hawaii ist die wichtigste Urlaubsdestination der Japaner», erklärt Nanako Murakami, verantwortlich für das Marketing der Fluglinie. Und dank den Riesenfliegern glaubt das Management von ANA, den Marktanteil bei Flügen zwischen Japan und der amerikanischer Pazifikinsel in den kommenden Jahren um 10 Prozent steigern zu können.

Klappbett und Wickelräume

Mit dem A380 führt ANA auf der Strecke diverse Neuerungen ein. So wird es erstmals eine First Class mit acht Suiten und einer Bar im Oberdeck geben. Dazu gibt es 56 Business-
und 73 Premium-Economy-Sitze mit Barbereich. Im Unterdeck stehen 383 Economy-Sessel. Speziell für Familien gibt es im Heck sieben Reihen mit Sesseln, von denen sich je drei (Fenster) oder vier (Mitte) zu einer Art Bett umbauen lassen, wie es kürzlich auch Thomas Cook vorgestellt hat. Zugleich stehen dort größere sogenannte Multifunktionsräume, in denen Eltern beispielsweise ihr Kind wickeln können.

Nicht nur mit dem Interieur will ANA bei Hawaii-Reisenden punkten. In Honolulu hat die Fluggesellschaft auch eine neue Lounge eingerichtet, die sich mit einem speziellen und abgetrennten Bereich auch ausdrücklich an Familien wendet. «Zudem bieten wir Vielfliegern spezielle Möglichkeiten, auf der Strecke ihre Meilen einzulösen», so Murakami.

Zweier A380 ab Juli im Einsatz

ANA hatte vor drei Jahren drei Superjumbos  bestellt. Am 24. Mai startet die Fluglinie den regulären Betrieb mit dem ersten A380. Die zweite Maschine bekommt sie in den kommenden Wochen und diese wird ab dem 1. Juli im Einsatz stehen, die dritte 2020. Alle Exemplare tragen das auffällige Schildkröten-Design. «Dank der A380 können wir bereitere Marktsegmente erobern», so Murakami.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen des ersten Airbus A380 von ANA.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.