Letzte Aktualisierung: um 19:32 Uhr

Superjumbo-Ziele

An diesen Flughäfen sind derzeit Airbus A380 zu sehen

Nicht in Düsseldorf, nicht in Hamburg, nicht in Zürich. An vielen Airports starten und landen derzeit keine Airbus A380. Wir zeigen, wo Sie den XL-Flieger zu Gesicht bekommen.

Fraport AG

Airbus A380 landet in Frankfurt: Derzeit das einzige deutsche Ziel.

Vor der Pandemie steuerte Emirates mehr als 50 Ziele weltweite mit ihren Airbus A380 an. Unter diesen Destinationen befanden sich etwa auch Düsseldorf, München, Hamburg und Zürich. Aktuell schickt die Golfairline ihre Superjumbos dagegen nur zu elf Zielen.

Emirates’ A380 fliegen aktuell nach Amman, Moskau, Kairo, Paris, Guangzhou, Jeddah, New York, Frankfurt, London, im Juni zum Kurzstreckenziel Bahrain sowie temporär auch nach Wien. Dabei sind mit Amman, Jeddah und Bahrain sogar drei Neuzugänge dabei.

Superjumbos von drei Airlines in Guangzhou

Trotz des deutlichen Rückgangs an A380-Flügen bleibt Emirates’ Heimatflughafen Dubai immer noch die Superjumbo-Zentrale der Welt. Allerdings rückt auch ein weiterer Airport ins Rampenlicht: Guangzhou in China. Denn derzeit fliegen weltweit nur drei Airlines mit dem A380 – und alle steuern den Guangzhou Baiyun International Airport in Südchina an.

Korean Air nutzt aktuell nur einen ihrer zehn Airbus A380. Der Superjumbo mit dem Kennzeichen HL7614 kommt ebenso wie Boeing 777 auf den Flügen KE865/KE866 zwischen Seoul Incheon und dem nur rund 2000 Kilometer entfernten Guangzhou zum Einsatz.

China Southerns A380 auf vier Kontinenten

China Southern Airlines hat ihre Basis in Guangzhou. Alle ihre fünf Airbus A380 sind im Einsatz. Die Fluggesellschaft fliegt mit ihnen Ziele auf vier Kontinenten an: Paris und Amsterdam in Europa, Melbourne in Australien, Los Angeles in Amerika und Tokio in Asien.

Die Stadt Guangzhou liegt im Süden Chinas und hat rund 12 Millionen Einwohner. Zusammen mit der Metropolregion drumherum sind es sogar 25 Millionen Menschen. Der Flughafen war im ersten Quartal 2019 der zehntgrößte der Welt, was die Kapazität angeht. Im ersten Quartal 2021 belegte er weltweit sogar Rang Nummer 2.

Bald auch All Nippon Airways dabei

Im August wird ein weiterer Betreiber den Airbus A380 wieder mit Passagieren abheben lassen, allerdings nicht Richtung Guangzhou. All Nippon Airways ANA hat zwei Hin- und Rückflüge mit dem Vierstrahler zwischen Tokio-Narita und Honolulu auf Hawaii geplant.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.