Letzte Aktualisierung: um 8:41 Uhr
Partner von  

Flughafen Ibiza

Schuss an Bord eines Jets von Vueling

Eine Gruppe von Polizisten flog mit Vueling von Ibiza nach Madrid. Beim Einsteigen gaben sie ihre Waffen ab. Dabei löste sich ein Schuss.

Cuerpo Nacional de Policía

Polizist der Policía Nacional: Einem seiner Kollegen passierte ein Missgeschick.

Zuerst knallt es laut und dann zieht Pulvergeruch in die Kabine. Das sind nicht gerade die Eindrücke, die einen als Passagier vor dem Start beruhigen. Genau das ist aber vergangenen Samstag (20. August) an Bord eines Airbus A320 von Vueling geschehen.

Am Flughafen Ibiza stiegen ein paar Mitglieder des Cuerpo Nacional de Policía zu. Wie es die Vorschriften wollen, gaben die Polizisten ihre Schusswaffen beim Einsteigen dem Flugkapitän ab. Dabei ist einem der Männer ein Missgeschick passiert. Bei der Übergabe seiner Waffe löste sich im Flugzeug ein Schuss. Behörden bestätigten der Zeitung Diario de Ibiza den Vorfall.

Projektil blieb im Gepäckstück stecken

Offenbar hatten sich die Polizisten auf die Seite gestellt, um die Mitreisenden nicht mit den Waffen zu erschrecken. Sie versuchten dann, die Munition in einer Tasche aus den Waffen zu holen. Dabei löste sich der Schuss. Zum Glück blieb das Projektil im Gepäckstück stecken.

Techniker überprüften danach, ob der Airbus A320 Schaden genommen hatte. Sie gaben ihn aber schnell wieder frei. Mit 30 Minuten Verspätung konnte die Vueling-Maschine dann an den Zielort Madrid fliegen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.