Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Airline stellt Bedingungen

American will 17 Boeing 737 Max nicht annehmen

American Airlines sollte dieses Jahr 17 Boeing 737 Max erhalten. Doch die Fluggesellschaft will die Flugzeuge nur übernehmen, wenn eine Bedingung erfüllt wird.

American Airlines

Leitwerk einer Boeing 737 von American Airlines: Die Fluglinie sucht eine Finanzierung für 17 737 Max.

Auch wenn Boeing bei der Wiederzulassung der 737 Max gerade deutliche Fortschritte macht – wirklich gut läuft es dem Flugzeugbauer nicht. Nicht nur fällt es ihm wegen der Covid-19-Pandemie schwer, neue Bestellungen hereinzuholen. Auch bestehende Orders stehen auf der Kippe. Nun auch von American Airlines.

Die Fluggesellschaft hat bereits 24 der insgesamt 100 bestellten Boeing 737 Max in ihre Flotte aufgenommen. 17 weitere sollten dieses Jahr hinzukommen. Sie sind bereits gebaut und warten auf die Auslieferung, nachdem die Luftfahrtbehörden grünes Licht zur Aufhebung des Groundings gegeben haben. Doch American knüpft die Annahme der Flieger an eine Bedingung.

Kauft Boeing Capital die Flieger?

Die Fluggesellschaft will die Jets nur dann entgegennehmen, wenn Boeing bei der Finanzierung hilft. Denn: Auch die großen Fluggesellschaften spüren die Folgen der Covid-19-Pandemie. Die gesunkene Nachfrage sorgt für leere Kassen. Wie die Zeitung Wall Street Journal berichtet, hat American Airlines Boeing darüber informiert, dass man die Bestellung storniere, sollte der Flugzeugbauer nicht bei der Finanzierung helfen.

Wie mit der Sache vertraute Personen dem TV-Sender CNBC verrieten, betrifft die mögliche Annullierung nur die 17 Flugzeuge, die dieses Jahr ausgeliefert werden sollten. Ein Weg, wie Boeing das Problem lösen könnte, führt über die hauseigene Leasingfirma Boeing Capital. Diese könnte die Flieger kaufen und an American Airlines vermieten. Boeing könnte der Airline aber auch helfen, eine dritte Leasingfirma zu finden, welche die Flieger kauft.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.