Letzte Aktualisierung: um 20:13 Uhr

Probleme mit Bombardier CRJs

American muss über 200 Flüge streichen

Mehr als 200 Flüge der amerikanischen Fluglinie wurden am Donnerstag annulliert. Die Flieger der Tochter PSA mussten vorübergehend am Boden bleiben.

Laut American Airlines handelt es sich um eine Maßnahme aus «äußerster Vorsicht». Dennoch hatte sie ziemlich große Auswirkungen. Die Zubringertochter PSA Airlines, die unter der Marke American Eagle fliegt, musste am Donnerstag (28. Januar) den größten Teil ihrer Flotte stilllegen.

Die Flugzeuge wurden freiwillig aus dem Verkehr gezogen, um drei Muttern und Schrauben an den Bugfahrwerksklappen zu überprüfen und nachzuziehen, wie es heißt. Davon betroffen war PSAs Flotte von Bombardier CRJ 700 und CRJ 900. Insgesamt 90 Flugzeuge mussten vorübergehend am Boden bleiben, um inspiziert zu werden. Die Fluglinie hat die Luftfahrtbehörde FAA über die Maßnahme informiert.

Alle Inspektionen abgeschlossen

American Airlines musste wegen der Inspektionen mehr als 200 Flüge streichen. Besonders stark betroffen waren Flüge ab dem PSA-Drehkreuz Charlotte. Am Freitag waren laut PSA aber alle Inspektionen abgeschlossen, und die Flieger sind wieder in der Luft.

PSA beschäftigt 5000 Personen und betreibt eine Flotte von insgesamt 130 Bombardier CRJ 700 und 900. Zu normalen Zeiten führt die Fluggesellschaft für American Airlines 800 Flüge pro Tag durch.