Letzte Aktualisierung: um 16:22 Uhr

Boeing 787-8 für American

Boeing liefert ersten Dreamliner nach Ende des Lieferstopps aus

Boeing darf wieder Dreamliner an Kunden übergeben. Die erste Boeing 787 seit Aufhebung des Lieferstopps bekam American Airlines.

American Airlines

Boeing 787 mit dem Kennzeichen N880BJ: Erste Auslieferung nach dem Lieferstopp.

Eigentlich wollte American Airlines diesen Sommer wieder 89 Prozent der Kapazität von 2019 anbieten. Die größte Fluggesellschaft der Welt schafft aber nur rund 80 Prozent. Der Grund ist, dass ihr Dreamliner fehlen, um Langstreckenziele wie geplant bedienen zu können. Fünf Routen musste sie ganz streichen.

Im Oktober 2020 musste Boeing die Auslieferungen von Dreamlinern stoppen und konnte sie danach nur kurzzeitig wieder aufnehmen. Der Grund waren Mängel in der Produktion. Am Montag (8. August) hat die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA nun aber ihr definitives Okay zur Wiederaufnahme der Lieferungen gegeben.

So sind weitere Lieferungen geplant

Jetzt hat die erste Übergabe stattgefunden. American Airlines übernahm am Mittwoch (10. August) im Werk Charleston im Bundesstaat South Carolina die Boeing 787-8 mit der Seriennummer 66000. Der Flieger, der das Kennzeichen N880BJ trägt, werde in den kommenden Wochen den Liniendienst antreten, so die Fluggesellschaft.

American Airlines besitzt derzeit 25 Boeing 787-8 und 22 787-9. 42 weitere Exemplare wird die Fluglinie nach diesem noch erhalten. Alleine in diesem Jahr plant sie mit acht weiteren neuen Dreamlinern. 2023 sollen vier weitere zur Flotte stoßen, 2024 zwölf, 2025 neun, 2026 vier und 2027 nochmals fünf Boeing 787.