Letzte Aktualisierung: um 19:31 Uhr

Einmanncockpit

Airbus will das Fliegen weiter automatisieren

Es gibt viele skeptische Stimmen zum voll automatisierten Cockpit, das auch von einer Pilotin oder einem Piloten bedient werden kann. Airbus-Chef Guillaume Faury glaubt aber, das sei der Weg zu mehr Sicherheit.

Airbus

Cockpit eines Airbus A320: Der Flugzeugbauer setzt auf Automatisierung.

«Die Sicherheit kommt immer an erster Stelle», sagte Guillaume Faury diese Woche bei einer Veranstaltung in Toulouse, als er auf das Thema Einmanncockpoit angesprochen wurde. «Und wir glauben, dass mehr Automatisierung mehr Sicherheit bringt», so der Airbus-Chef weiter. Seit der Einführung des A320 habe man immer mehr Prozesse im Cockpit automatisiert, und das mit eindrucksvollen Resultaten.

Diesen Pfad werde sein Konzern weitergehen, so Faury. Diese Automatisierung stehe im Dienste der Menschen. «Wir mögen deshalb langfristig die Idee automatisierter Flüge.» Dabei gehe man Schritt für Schritt vor. Faury: «Wir machen aber dabei keinerlei Kompromisse auf Kosten der Sicherheit, denn sie ist das größte Aktiva der Branche.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>