Letzte Aktualisierung: 19:01 Uhr

Beluga XL wird leichter

Airbus‘ neuer Wal speckt ab

Der europäische Flugzeugbauer senkt das Höchstabfluggewicht für den Beluga XL. Der Grund sind Gebühren.

Am 14. November landete der Beluga XL erstmals in Deutschland. Airbus‘ Prototyp des neuen Spezialfrachters kam nach Bremen, um Be- und Entladungstests für den Zertifizierungsprozess zu absolvieren. Derweil steht eine Änderung für das Flugzeug an.

Airbus senkt das Höchstabfluggewicht (im Englischen Maximum Take Off Weight oder MTOW) des Beluga XL. Auf Anfrage von aeroTELEGRAPH bestätigte der Flugzeughersteller einen entsprechenden Bericht des Fachmagazins Flight Global. Der aktuelle Beluga, genannt Beluga ST, von dem fünf Exemplare existieren, hat ein MTOW von 155 Tonnen. Für den XL hatte Airbus bisher ein maximales Startgewicht von 227 Tonnen angekündigt.

Geringere Gebühren

Jetzt erklärte ein Sprecher des Herstellers jedoch: «Airbus wird nicht mehr als 205 Tonnen MTOW für den Betrieb des Beluga XL benötigen.» Grund für die Senkung des Wertes sind Gebühren. «Lande- und Navigationsgebühren basieren auf dem MTOW des Flugzeuges, das im Flugzeughandbuch angegebenen ist.» Sprich: Ein höheres Maximalgewicht bringt höhere Kosten mit sich. «Airbus hat sich daher entschieden, die Version mit 205 Tonnen MTOW zu entwickeln, um solche Gebühren zu verringern», so der Sprecher.

Wie man das geringere Gewicht erreicht, verriet Airbus nicht. Der Sprecher sagte lediglich: «Dies erforderte keine physischen Änderungen am Flugzeug.» Die maximale Ladekapazität nicht auszunutzen, könnte dazu beitragen. Laut Flight Global liegt sie bei 50,5 Tonnen, an anderer Stelle ist von 53 Tonnen zu lesen. Das Höchstgewicht ohne Treibstoff und andere Flüssigkeiten (Maximum Zero-Fuel Weight) beziffert das Magazin auf 178 Tonnen.

63,10 Meter lang

Die Belugas fliegen vor allem Teile zwischen den verschiedenen Airbus-Werken in Europa hin und her. Der neue Beluga XL soll zwei Tragflächen des Airbus A350 transportieren können statt nur eine wie sein Vorgänger. Dafür ist er 63,10 Meter lang und hat einen Rumpfdurchmesser von 8,8 Metern, während der Beluga ST auf 56,15 Meter Länge und 7,31 Meter Durchmesser kommt. Seinen Erstflug hat der XL im Juli erfolgreich absolviert, zurzeit arbeitet Airbus am zweiten Exemplar des riesigen Flugzeuges.

Erfahren Sie in der obenstehenden Bildergalerie mehr über den Beluga XL.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.