Letzte Aktualisierung: um 18:35 Uhr

Air Sinai

Das Ende der Phantomairline von Tel Aviv

Seit Jahrzehnten flog die virtuelle Tochter Air Sinai für Egypt Air nach Tel Aviv - ganz in Weiß. Nun hat das ein Ende.

Anna Zvereva/Flickr/CC-BY-SA 2.0 (bearbeitet)

Airbus A220 von Egypt Air in neutraler Lackierung: Für Air Sinai unterwegs.

Bis zum Ausbruch der Covid-19-Pandemie landeten die mysteriösen weißen Flieger jeden Tag am Ben Gurion Airport von Tel Aviv. Erst waren es Embraer E175, zuletzt Airbus A220. Weder eine Bemalung noch eine Nationalflagge wiesen die Jets auf. Der Grund: Sie gehörten Air Sinai.

Air Sinai ist eine Tochtergesellschaft von Egypt Air. Sie war 1982 aus einem einzigen Grund gegründet worden: Die ägyptische Nationalairline konnte die Flüge nach Israel nicht selbst durchführen, weil der damalige Präsident Hosni Mubarak es verboten hatte, mit ägyptischer Flagge dorthin zu fliegen. Zugleich fehlten die Flüge lange Zeit auch im Flugplan von Egypt Air und auf der Abflugtafel des Flughafens von Kairo.

Egypt-Air-Vertreter reisen nach Tel Aviv

Mit der Verbesserung der Beziehungen zwischen Israel und vielen arabischen Ländern im vergangenen Jahr ändern sich auch die politischen Rahmenbedingungen für Flüge zwischen Ägypten und dem jüdischen Staat. Egypt Air will sich jetzt offiziell als Airline outen, die nach Israel fliegt, wie die Zeitung Globes schreibt. Denn: Obwohl die Flieger und das Personal, die für Air Sinai flogen, von Egypt Air kamen, konnte man die Flüge nicht auf der Seite der Mutterfirma buchen.

Wie der israelische Fernsehsender I24 News weiter berichtet, hat Egypt Air bereits ein Gesuch für die Flugerlaubnis bei der israelischen Luftfahrtbehörde eingereicht. Vertreter der Airline sollen dieser Tage nach Tel Aviv reisen, um Gespräche zu führen. Die ägyptische Nationalairline will nicht nur Air Sinai ersetzen, sondern auch die Anzahl der Flüge zwischen Kairo und Tel Aviv erhöhen. Statt ein Mal will Egypt Air drei Mal pro Tag zwischen den beiden Metropolen hin und her fliegen.

Umsteigepassagiere aus Israel

Egypt Air erhofft sich – wie auch andere Airlines aus arabischen Ländern – viele Umsteigepassagiere aus Israel. Emirates-Tochter Flydubai fliegt bereits nach Tel Aviv – wenngleich die Flüge wegen der Covid-Krise aktuell ausgesetzt sind. Auch Etihad plant ab März Flüge nach Israel, Royal Air Maroc hat ebenfalls Pläne, Flüge aufzunehmen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.