Letzte Aktualisierung: um 14:32 Uhr
Partner von  

Aus für London - Los Angeles

Air New Zealand kehrt Europa den Rücken

Nach 38 Jahren ist Schluss: Air New Zealand gibt die traditionsreiche Strecke London - Los Angeles auf. Dafür führt sie einen neuen Nonstopflug in die USA ein.

aeroTELEGRAPH

Boeing 777 von Air New Zealand bei der Landung in Los Angeles: Aus für die Verlängerung nach London.

Der traditionsreiche Flug trägt die Nummer eins und das zeigt seine Bedeutung. NZ1 führt täglich von London zuerst nach Los Angeles. Nach einem zweistündigen Zwischenstopp in der Westküstenmetropole der USA fliegt die Boeing 777 von Air New Zealand weiter nach Auckland. Zugleich fliegt NZ2 jeweils in der Gegenrichtung. Es sind die direktesten Verbindungen zwischen Neuseeland und dem Alten Kontinent.

Doch im Oktober 2020 ist damit Schluss. Air New Zealand hat beschlossen, die Teilstrecke zwischen London und Los Angeles dann nicht mehr zu bedienen. «Es ist hart, eine solche Kultstrecke aufzugeben», kommentiert Vorstandsvorsitzender Jeff McDowall. Sie stand seit 1982 im Flugplan. Die Folge ist die Schließung der Basis und Verkaufsstelle in der britischen Hauptstadt und der Abbau von rund 155 Stellen.

Flugnummern neu vergeben

Der Chef – er steht nach dem Abgang von Christopher Luxon vorübergehend an der Spitze – nennt zwei Gründe für die Entscheidung. Zum einen sei die Auswahl an Flügen nach Neuseeland heute viel größer als früher. Nur noch 7 Prozent aller Reisenden zwischen London und Auckland würden Air New Zealand wählen, so McDowall. Zudem sei seine Fluggesellschaft ein zu kleiner Fisch auf dem hart umkämpften Transatlantikmarkt.

McDowall will die frei werdende Kapazität auf lukrativere Strecken verlegen. Eine solche hat er bereits gefunden. Air New Zealand wird nach der Aufgabe von London – Los Angeles umgehend Auckland mit New York verbinden. Die Fluggesellschaft wird die neue Strecke an die Ostküste der USA drei Mal pro Woche mit einer Boeing 787-9 bedienen. Hin dauert der Flug 15:40 Stunden, zurück 17:40 Stunden. Er erbt die historischen Flugnummern NZ2 und NZ1.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.