Letzte Aktualisierung: um 18:21 Uhr
Partner von  

Umbau bis Ende 2020

Air France packt Urlaubs-777 noch voller

Air France setzt für Ferienziele zehn ihrer Boeing 777-300ER mit einer dichteren Bestuhlung ein. Jetzt werden die Kabinen umgebaut.

Air France ist schon seit einigen Jahren damit beschäftigt, die Premiumklassen ihrer Langstreckenflotte auf Vordermann zu bringen. Ihre Airbus A380 rührt die französische Nationalairline bis zur bereits angelaufenen Ausflottung zum Jahr 2023 oder 2024 zwar nicht mehr an. Doch die Boeing 777 und Airbus A330 lässt die Fluglinie nach und nach mit neuen Businessklassen versehen.

Insbesondere bei den Boeing 777 ist dies kein kleines Unterfangen. Air France setzt 68 Exemplare des Zweistrahlers ein. Zehn Boeing 777-300 ER haben dabei eine besondere Aufgabe: Die Fluglinie setzt sie mit sehr dichter Bestuhlung für typische Urlaubsdestinationen ein, etwa in der Karibik oder im Indischen Ozean. Diese Flieger bieten Platz für 468 Passagiere und gehören schon jetzt zu den Boeing 777 mit der dichtesten Bestuhlung der Welt. Dennoch versieht Air France sie nun mit noch mehr Sitzplätzen.

Mehr Economy-Sitze

Mitte Januar stellte Air France die neue Kabine ihrer Ferien-777 vor. Neu werden dort 472 Passagiere Platz finden. In der alten Economy-Klasse fanden noch 422 Passagiere in einer 3-4-3-Konfiguration Platz. Neu werden es 430 sein. Die Sitzplatzweite von 43 Zentimetern bleibt gleich. Ob sich der alte Sitzabstand von etwas mehr als 81 Zentimetern ändert, sagt Air France nicht.

Während es in der Economy künftig acht Plätze mehr gibt, reduziert Air France in den Premiumklassen das Sitzangebot ein wenig. Dabei wird es in der Business Class deutlich komfortabler. Weil die neuen Sitze nicht mehr parallel, sondern versetzt zueinander liegen, kann Air France diese nun in einer 1-2-1-Konfiguration unterbringen – zuvor war sie in einer 2-3-2-Konfiguration verbaut.

Erste 777 bereits im Dienst

In der Premium-Economy reduzieren sich die Sitzplätze von 32 auf 28. Die Anordnung der Sitze im 2-4-2-Schema bleibt dabei gleich. Bis Ende dieses Jahres wird Air France alle ihre zehn Boeing 777-300 ER mit der Ferien-Bestuhlung auf die neue Kabine umrüsten. Der erste ist bereits seit vergangener Woche (15. Januar) im Einsatz.

Dabei flog die Boeing 777 bereits in die französischen Karibik-Überseegebiete nach Pointe-à-Pitre und Fort de France, sowie nach Saint-Denis de la Réunion im Indischen Ozean. Air France plant, die Flugzeuge dieses Jahr zudem nach Mauritius, Havana, Cancun, Santo Domingo und Punta Cana einzusetzen.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Aufnahmen der neuen Boeing 777-300 ER von Air France.

 

 

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.